Hightech-Strategie

Mit der Hightech-Strategie wurde im August 2006 erstmals ein nationales Gesamtkonzept vorgelegt, das die wichtigsten Akteure des Innovationsgeschehens hinter einer gemeinsamen Idee versammelt. Am 14. Juli 2010 hat das Kabinett beschlossen, diesen erfolgreichen Ansatz weiterzuentwickeln. Mit der neuen Hightech-Strategie 2020 wird die Kontinuität des Gesamtansatzes bewahrt, zugleich werden neue Akzente gesetzt.

HightechstrategieAm 14. Juli 2010 hat das Kabinett beschlossen, diesen erfolgreichen Ansatz weiterzuentwickeln. Mit der neuen Hightech-Strategie 2020 wird die Kontinuität des Gesamtansatzes bewahrt, zugleich werden neue Akzente gesetzt. Ziel der HTS ist es, Leitmärkte zu schaffen, die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu vertiefen und die Rahmenbedingungen für Innovationen weiter zu verbessern.  

  • Deutschland soll zum Vorreiter bei auf Wissenschaft und Technik beruhenden Lösungen auf den Feldern Klima/Energie, Gesundheit/Ernährung, Mobilität, Sicherheit und Kommunikation werden. Die HTS wird auf diese Felder fokussiert; hierdurch werden auch Impulse für Wachstum und Beschäftigung in Deutschland gegeben.
  • Mit Zukunftsprojekten werden ausgewählte Missionen ins Zentrum künftiger Forschungs- und Innovationspolitik gerückt. Zukunftsprojekte verfolgen konkrete Ziele wissenschaftlicher und technologischer Entwicklungen über einen Zeitraum von zehn bis fünfzehn Jahren. Am konkreten Fall werden hier Innovationstrategien entwickelt und Realisierungsschritte geplant.
  •  

    Die Hightech-Strategie formuliert die folgenden ersten zentralen Beispiele für Zukunftsprojekte:

    • Die CO2-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Stadt
    • Intelligenter Umbau der Energieversorgung
    • Nachwachsende Rohstoffe als Alternative zum Öl
    • Krankheiten besser therapieren mit individualisierter Medizin
    • Mehr Gesundheit durch gezielte Ernährung
    • Auch im hohen Alter ein selbstbestimmtes Leben führen
    • Eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland bis 2020
    • Effektiverer Schutz für Kommunikationsnetze
    • Mehr Internet bei weniger Energieverbrauch nutzen
    • Das Wissen der Welt digital zugänglich und erfahrbar machen
    • Arbeitswelt und -organisation von morgen

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    • Nationale und europäische Forschungs- und Innovationspolitik werden eng miteinander verzahnt. Mit "Europa 2020" haben Kommission und Europäischer Rat einen ehrgeizigen Prozess angestoßen, der Bildung, Forschung und Innovation ins Zentrum einer europäischen Wachstumspolitik stellt. Deutschland wird auf dieser Grundlage zu einer kohärenten Forschungs- und Innovationspolitik in Europa beitragen.
    • Rahmenbedingungen für Innovationen in Deutschland werden weiter verbessert. Dies betrifft insbesondere Gründungsbedingungen, die besondere Situation des Mittelstands, eine ausreichende Finanzierung von Innovationen sowie die Bereitstellung von Wagniskapital.
    • Nicht zuletzt sind Forschung und Innovation auf den intensiven Dialog mit der Gesellschaft angewiesen. Deshalb werden neue Dialogplattformen eingerichtet, auf denen Bürgerinnen und Bürger Zukunftstechnologien und Forschungsergebnisse zur Lösung der großen globalen und gesellschaftlichen Herausforderungen intensiver diskutieren und ihre eigenen Vorstellungen einbringen können.

    Dokumente

     
     

    © BMBF 2014 - Alle Rechte vorbehalten.