Teilprojekt eines Verbundes

Teilprojekt TPP2: Bildgebungs- und Neurophysiologie-Plattform

Förderkennzeichen: 01EE1404F
Fördersumme: 455.189 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Dr. Udo Dannlowski
Adresse: Philipps-Universität Marburg, FB 20 Medizin und Universitätsklinikum, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Rudolf-Bultmann-Str. 8
35039 Marburg

Der Verbund BipoLife hat sich zum Ziel gesetzt die Prävention, die diagnostische Früherkennung und die therapeutische Interventionen bei drei Patientengruppen mit bipolaren Storungen zu verbessern. Hierfür werden drei Gruppen von Personen untersucht: Gesunde Menschen mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko, Patientinnen und Patienten in einem Frühstadium der Erkrankung sowie Personen mit instabilem, depressivem Krankheitsverlauf, bei denen eine erhöhte Suizidgefahr besteht. Im Teilprojekt TPP2 werden mittels funktioneller und struktureller Magnetresonanztomographie (MRT) und Elektroenzephalographie (EEG) neurale Schaltkreise und Prozesse untersucht, die bei Bipolaren Störungen eine wichtige Rolle spielen. In TPP2 werden dazu MRT und EEG-basierte Methoden und Paradigmen an den teilnehmenden Bildgebungszentren implementiert. Mittels bewährter MRT-Paradigmen sollen krankheitsspezifische neurobiologische Substrate Bipolarer Störungen erforscht werden, mit dem Ziel der besseren Kategorisierung, Früherkennung und Vorhersage des therapeutischen Ansprechens. Die Auswahl der Paradigmen erfolgte so, dass eine möglichst große Überlappung mit bereits vorhandenen Kohorten entsteht.