Einzelprojekt

ABACOPD-Studie - Randomisierte, doppelblinde, Plazebo-Kontrollierte Studie um nachzuweisen, dass Antibiotika bei moderaten akuten Exazerbationen einer COPD nicht benötigt werden

Förderkennzeichen: 01KG1206
Fördersumme: 1.040.280 EUR
Förderzeitraum: 2012 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Gernot Rohde
Adresse: CAPNETZ STIFTUNG, Geschäftsstelle Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Vorrangiges Studienziel ist es, unnötige Antibiotikaverordnungen, welche maßgeblich zur Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen in der Bevölkerung beitragen, zu reduzieren. Dabei soll demonstriert werden, dass es keine signifikante Zunahme von Therapieversagen bei Patienten mit moderater Exazerbation der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) gibt, wenn kein Antibiotikum zusätzlich zur Standardtherapie gegeben wird. Es werden insgesamt 980 Patienten in über 20 deutschen Kliniken rekrutiert. Alle Patienten erhalten eine Standardtherapie und werden in einen Plazebo- oder einen Antibiotika-Arm randomisiert, therapiert und bis zu 52 Wochen beobachtet. CAPNETZ ist für die Studienkoordination, die CRF-Erstellung und das Datenmanagement verantwortlich. Es unterstützt mit seiner etablierten Infrastruktur die erfolgreiche Durchführung der Studie. Die klinischen Zentren des CAPNETZs und weitere Kliniken bereits etablierter Vorhaben wie PROGRESS und COSYCONET werden die Patientenrekrutierung sicher stellen. Das klinische Studienzentrum der MHH, HCTC - Hannover Clinical Trial Center, wird als Sponsor das Monitoring der Studie übernehmen. Das SAE-Management und die biometrische Unterstützung nehmen Abteilungen der MHH vor. Die Prüfmedikation wird in der Apotheke der Universität Ulm hergestellt.