Teilprojekt eines Verbundes

Beitrag Charité

Förderkennzeichen: 01ZZ1802X
Fördersumme: 2.600.000 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: Martin Peuker
Adresse: Universitätsmedizin Berlin, Campus Charité Mitte, Geschäftsbereich IT
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Charité und BIH zielen zum einen darauf ab, Behandlern und Forschern die kontrollierte, lokale Nutzung großer und verschiedenartiger Datenbestände durch den Aufbau eines medizinischen Datenintegrationszentrums (MeDIC) zu ermöglichen. Des Weiteren soll durch die Organisationseinheit MeDIC Charité die kooperative und einrichtungsübergreifende Datennutzung weiterentwickelt werden. Die Datenbestände der Charité und ergänzender Forschungsinfrastrukturen werden hierfür in einer zentralen Infrastruktur, der Health Data Platform (HDP), innerhalb des Hauses integriert. Datenschutzrechtliche Bestimmungen, Belange der IT-Sicherheit und gegebenenfalls die Erforderlichkeit von Patienteneinwilligungen werden vollumfänglich beachtet und umgesetzt. Neben den benötigten Funktionalitäten für den primären Beitritts-Use-Case Infektionskontrolle werden konsortiumsweit neue Analyse- und Abfrageoptionen für Forscher und Behandler entwickelt. Ein neues Gremium der Vorstände von Charité und BIH, das Data Use & Access Committee, wird projektweise über Datenherausgaben oder Alternativoptionen entscheiden. Die Beteiligung am Konsortium HiGHmed soll kontinuierlich ausgebaut werden. Ein weiteres Ziel der Charité, des BIH und des Konsortiums HiGHmed ist es, Angebote für die Aus- und Fortbildung zu entwickeln, die für Ärzte und Mitarbeiter anderer Gesundheitsberufe Schlüsselkompetenzen in Bezug auf Informationsmanagement und Patientenzentrierung vermitteln.