Verbund

Children’s Automated Intelligent REsuscitation – Intelligente automatisierte Wiederbelebung von Kindern (CLAIRE)

Bei einem Atem- und Kreislaufstillstand kann durch eine Herz-Lungen-Wiederbelebung der unmittelbar drohende Tod des Betroffenen abgewendet werden. Störungen in der Sauerstoffversorgung können einen irreversiblen Schaden des Gehirnes verursachen. Mittels Herzdruckmassage (wiederholte Thoraxkompression) kann die Zirkulation des Restsauerstoffs im Blut unterstützt werden. Wichtig ist dabei, dass die Herzdruckmassage regelmäßig, möglichst ohne Unterbrechungen getätigt wird. Die Herzdruckmassage kann manuell erfolgen, eine Hilfestellung liefern in dieser Hinsicht jedoch elektromechanische Thoraxkompressions-Systeme, gerade wenn auf Rettungsfahrten reanimiert werden muss.

Aktuelle Geräte sind nicht für den Einsatz an Kindern geeignet, weil der Druck der Kompression zu groß und die Systeme für einen Erwachsenen-Körper ausgelegt sind. Insbesondere bei einem Transport unter Reanimation oder einer langen Reanimation, wie sie bei Kindern sehr häufig auftritt, wären für Kinder angepasste Systeme sehr hilfreich und könnten die Therapie verbessern. Das Ziel des Verbundprojektes ist daher die Erforschung eines für Kinder geeigneten Thoraxkompressions-Systems. Durch einen modularen Aufbau des Kompressionsgerätes wird die Anpassung der Therapie an Kinder unterschiedlicher Altersstufen bzw. Erwachsene ermöglicht. Dafür soll ein spezieller Aufsatz entwickelt werden, der den Druck speziell auf die Physiologie von Kindern anpassen kann und eine für Kinder geeignete Größe hat. Die raumsparende Lösung wird für den Einsatz in Rettungsfahrzeugen optimiert.

Kinder müssen dank des geplanten Produktes nicht mehr manuell reanimiert werden und profitieren somit von den Vorteilen einer zuverlässigen Herzdruckmassage. Da die Rettungskräfte nicht mehr neben der Patientenliege stehen müssen, wird ihre Sicherheit während der Einsatzfahrt erhöht.