Einzelprojekt

Computerunterstütztes Datenbank- und Bildsystem für OP Räume (CaliOP)

Förderkennzeichen: 13GW0247
Fördersumme: 341.150 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2019
Projektleitung: Matthias Lubkowitz
Adresse: EIZO GmbH
Kopernikusstr. 80
08523 Plauen

Ärzte und Pflegende müssen im Zuge der Digitalisierung in der Medizin eine Vielzahl von bildgebenden Geräten und digitalen Dateninformationsquellen im Operationssaal bedienen. Diese Systeme laufen weitestgehend autark voneinander, bereiten die zur Verfügung gestellten Daten jeweils anders auf und unterscheiden sich in der Bedienung. Durch die zunehmende Digitalisierung in der Medizin wird die Anzahl dieser Systeme in Zukunft noch steigen. Dadurch nimmt die Komplexität, die Zeit für Schulungen an diesen Systemen und die Wahrscheinlichkeit, dass die Systeme falsch bedient werden, signifikant zu. Unter der Vielzahl an verschiedenen Informationsquellen leidet die Übersichtlichkeit der Darstellung. Eine schnelle und übersichtliche Informationsweitergabe ist im Operationssaal essentiell und trägt gerade im Bereich der Notfallmedizin maßgeblich zum Behandlungserfolg bei.

Ziel des vorliegenden Projektes ist es, vorhandene digitale Informationssysteme im Operationssaal intelligent miteinander zu vernetzen. Alle wichtigen Informationen sollen auf einem Monitor übersichtlich dargestellt werden und von einer Bedienoberfläche gesteuert werden können. Entwickelt wird dafür eine Software-Oberfläche, die alle wichtigen Steuerfunktionen von Operationssystemen in sich vereint und eine einfache und intuitive Bedienung ermöglicht. Die Steuerung dieser Software bzw. Benutzeroberfläche soll über spezifische Eingabegeräte ermöglicht werden, je nach Ausstattung der Klinik.

Das Projekt umfasst die Integration verschiedener Softwarekomponenten und die Entwicklung neuer Softwareschnittstellen und -bedienoberflächen. Als Projektergebnis soll ein Funktionsmuster für eine innovative Informationssystemsteuerung im Operationssaal entstehen. Das Projekt adressiert darüber hinaus als Modellvorhaben die Erprobung von Dienstleistungen der Industrie-in-Klinik Plattform M3i, die im Rahmen der Fördermaßnahme: „Aufbau von Industrie-in-Klinik-Plattformen zur Entwicklung innovativer Medizinprodukte“ gefördert wird.