Verbund

Digitale Plattform mit 4PI-real-time-Endoimaging zur endoskopischen 3D-Rekonstruktion, Visualisierung und Nachsorgeunterstützung von Patienten mit Harnblasenkarzinom (RaVeNNA-4pi)

In Deutschland werden jährlich etwa 28.000 neue Harnblasenkarzinome diagnostiziert. Zentraler Bestandteil in der Diagnostik und Therapie ist die Blasenspiegelung (Zystoskopie) mit transurethraler Blasenresektion (TUR-B). Die TUR-B ist eine urologische Operationstechnik, bei der erkranktes Gewebe aus Harnblase oder Prostata abgetragen wird. Die Operation erfolgt endoskopisch durch die Harnröhre. Jährlich werden etwa 440.000 Zytoskopien durchgeführt. Durch die hohe Rezidivwahrscheinlichkeit ist die Behandlung des Harnblasenkarzinoms für jeden einzelnen Patienten mit einer Vielzahl an Zystoskopien verbunden. Dadurch verur-sacht das Harnblasenkarzinom die höchsten Behandlungskosten im Vergleich aller Karzinomarten.

Die bestehende Versorgungskette zeigt bislang erhebliche Qualitätsschwächen, da eine engmaschige Dokumentation der Patientendaten in vielen Fällen nicht sorgfältig genug erfolgt und die Patienten bislang nicht in die Therapieplanung mit eingeschlossen werden. Darunter leidet Compliance. Außerdem sind die vorhandenen zweidimensionalen Zystoskopie-Aufnahmen bislang nicht in der Lage, Aufschluss über das genaue Volumen und die exakte Lokalisierung des Karzinoms zu geben.

Das Herzstück der angestrebten Innovation im Projekt RaVeNNA ist die Bereitstellung einer dreidimensionalen Rekonstruktion und Visualisierung der Harnblase. Möglich wird das durch ein neuartiges optisches System mit optoelektronischen Bildwandlern und digitalen Algorithmen, die den gesamten Raumwinkel abbilden und dreidimensionale Informationen ausgeben.

Die digitale Plattform soll gleichzeitig als Datenspeicher für eine Nachsorgenunterstützung fungieren. Der Arzt soll mit der digitalen Plattform in die Lage versetzt werden auffällige Befunde besser als bislang zu markieren und in kartographischen Bezug zum Organ zu bringen. Durch die Möglichkeit zum telemedizinischen Austausch mit Fachkollegen wird die Diagnostik präziser und überflüssige, teure Eingriffe werden vermieden. Darüber hinaus ist auch ein Austausch mit Patienten über die Plattform möglich, der die Compliance und damit den Behandlungserfolg
erhöhen soll.