Teilprojekt eines Verbundes

Verbesserte endokrine Therapie beim Mammakarzinom: Machbarkeitsnachweis der Supplementierung einer Standard-TAMoxifentherapie mit dem aktiven Metaboliten ENDOXifen

Förderkennzeichen: 01EK1509A
Fördersumme: 3.821.423 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2019
Projektleitung: Prof. Matthias Schwab
Adresse: Robert Bosch Gesellschaft für medizinische Forschung mbH, Dr. Margarete Fischer-Bosch-Institut für Klinische Pharmakologie
Auerbachstr. 112
70376 Stuttgart

Das Vorhaben ist Teil des Verbundes TAMENDOX, der eine innovative individualisierte Therapie für Östrogenrezeptor (ER)-positiven Brustkrebs mit einem Tamoxifen/Endoxifen Kombinationspräparat in einer Phase II Arzneimittelstudie evaluiert. Tamoxifen ist ein Standard in der endokrinen Therapie des ER-positiven Brustkrebses. Bis zu 50% der behandelten Patientinnen erleiden einen Rückfall oder sterben. Ziel des TAMENDOX Projektes ist, die TAM Standardtherapie durch eine Biomarker-basierte Ergänzung mit Endoxifen zu optimieren. Im Vergleich zur Standardtherapie wird kein erhöhtes Nebenwirkungsprofil erwartet. Damit wäre eine zeitnahe Translation in die Klinik möglich. Ziel dieses Vorhabens ist das Management der Studie mit rund 500 Patientinnen als Sponsor und das Management der für die Studie erforderlichen Aufträge, die GMP-Entwicklung und Produktion von IMP Endoxifen, die Vorbereitung des Genehmigungsverfahrens, die CYP2D6 Genotypisierung und die Endoxifen Bioanalytik. Zudem obliegt dem Projektleiter die Koordination des Verbundes.