Verbund

ERASE - Speziesübergreifende Evaluierung viraler RNA und DNA bindender Proteine

Viren sind die auf der Welt am stärksten verbreiteten Krankheitserreger. Von ihnen verursachte Krankheiten gehören zu den häufigsten Todesursachen beim Menschen. Die Erkennung einer Infektion durch das menschliche Immunsystem anhand von zelleigenen Proteinen ist von fundamentaler Bedeutung, damit das angeborene Immunsystem Viren abwehren kann. Während der letzten Jahre ist unser Wissen über die zelluläre Erkennung viraler Infektionen enorm gewachsen. Meistens werden dazu zelluläre Proteine genutzt, die virale Erbinformationen (RNA und DNA) selektiv aufspüren.

In diesem internationalen Verbundprojekt mit Beteiligung von Arbeitsgruppen aus Deutschland, Österreich, Dänemark und Frankreich soll das Repertoire von zellulären Proteinen, das virale Erbinformationen bindet, identifiziert werden. Zudem soll evaluiert werden, ob diese Proteine auch antivirale Funktionen besitzen. Da das angeborene Immunsystem zwischen verschiedenen Spezies sehr vergleichbar ist, sind Analysen zur Identifikation und zur funktionellen Charakterisierung im Immunsystem der Fliege bis zum Menschen Bestandteil des Vorhabens. Es wird erwartet, dass durch diese Analysemethode Proteine für neue antivirale Therapien beim Menschen gefunden werden.

Teilprojekte

Abgeschlossen

Teilprojekt Planegg-Martinsried I

Förderkennzeichen: 031L0006A
Gesamte Fördersumme: 387.430 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2018
Projektleitung: Dr. Andreas Pichlmair
Adresse: Max-Planck-Institut für Biochemie - AG Angeborene Immunität
Am Klopferspitz 18
82152 Planegg-Martinsried

Teilprojekt Planegg-Martinsried I

Abgeschlossen

Teilprojekt Planegg-Martinsried II

Förderkennzeichen: 031L0006B
Gesamte Fördersumme: 39.957 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2018
Projektleitung: PD Dr. Jürgen Hausmann
Adresse: Bavarian Nordic GmbH
Fraunhoferstr. 13
82152 Planegg-Martinsried

Teilprojekt Planegg-Martinsried II