Verbund

Exotische PKA-Signalübertragung in Parasiten: Validierung von Inhibitoren für Chagas-Krankheit, Leishmaniose und Schlafkrankheit (ParaKill)

Wirksame Behandlungsoptionen für vernachlässigte globale und tropische Infektionskrankheiten werden durch Migration und Klimawandel auch für nicht-endemische Länder, einschließlich Europa, zunehmend relevant. Mehr als eine Milliarde Menschen sind von einer Gruppe einzelliger Parasiten bedroht, die Chagas-Krankheit, Leishmaniose und Schlafkrankheit verursachen – mit unbehandelt oft tödlichem Ausgang. Das Team von Michael Boshart am Biozentrum der LMU München hat unkonventionelle Signalproteine dieser Pathogen-Gruppe entdeckt, eine spezielle Proteinkinase A (PKA), die für die Erreger essenziell ist. In Kooperation mit Frank Schwede, Firma BIOLOG LSI GmbH & Co. KG in Bremen, wurden aktivierende Verbindungen entwickelt. Im ParaKill-Projekt sollen daraus abgeleitete PKA-hemmende Wirkstoffe für eine selektive Abtötung der Pathogene im Wirt validiert werden. Die innovative Strategie nutzt eine für die Aktivierung notwendige Formänderung des Proteins, die durch Struktur-gestützt entworfene und vom Labor des Partners Oliver Plettenburg (Helmholtz-Zentrum München) synthetisierte Hemmstoffe adressiert wird. Aufgabe des Projektes ist die Validierung der PKA als Angriffsziel für neue Leitverbindungen. Die weitere Entwicklung eines Wirkstoffs mit Potenzial zu Medikamenten kann mit Industriepartnern oder öffentlich-privaten Partnerschaften erfolgen und soll dringend benötigte sichere Behandlungsoptionen für mindestens eine der drei vernachlässigten Tropenkrankheiten liefern.

Teilprojekte

Genetische und chemische Validierung von PKA Inhibitoren

Förderkennzeichen: 16GW0281K
Gesamte Fördersumme: 381.096 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Michael Boshart
Adresse: Ludwig-Maximilians-Universität München
Großhaderner Str. 2-4
82152 Martinsried

Genetische und chemische Validierung von PKA Inhibitoren

Design und Synthese von Inhibitoren

Förderkennzeichen: 16GW0282
Gesamte Fördersumme: 338.868 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Oliver Plettenburg
Adresse: Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)
Schneideberg 1b
30167 Hannover

Design und Synthese von Inhibitoren

Synthese von Bausteinen für PKA Inhibitoren

Förderkennzeichen: 16GW0283
Gesamte Fördersumme: 99.864 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2022
Projektleitung: Dr. Frank Schwede
Adresse: Biolog Life Science Institute GmbH & Co. KG
Flughafendamm 9a
28199 Bremen

Synthese von Bausteinen für PKA Inhibitoren