Fördermaßnahme

Förderung von Diagnostika und neuartigen Therapien zur Behandlung bakterieller Infektionen

Resistenzen bakterieller Krankheitserreger gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen haben in den letzten Jahren weltweit bedrohliche Ausmaße angenommen.

Veröffentlichung der Bekanntmachung: 2016
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Gesamte Fördersumme:
Anzahl der Projekte: 12 Verbundprojekte

1. Ziele der Förderrichtlinie

Resistenzen bakterieller Krankheitserreger gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen haben in den letzten Jahren weltweit bedrohliche Ausmaße angenommen. In dieser Maßnahme werden Vorhaben gefördert, die die Entwicklung neuer Diagnostika für den zielgerichteten Einsatz von Antibiotika sowie die Entwicklung neuartiger Therapien zur Behandlung bakterieller Infektionen zum Ziel haben. Die Maßnahme steht im Einklang zur „Nationalen Wirkstoffinitiative“, mit der die Wirkstoffforschung in Deutschland speziell zu Infektionskrankheiten gestärkt werden soll und adressiert das Aktionsfeld Gesundheitswirtschaft des Gesundheitsforschungsprogramms.

Sie gliedert sich in zwei Module:

Modul 1 – Schnelldiagnostik für den zielgerichteten Einsatz von Antibiotika

Gefördert wird die Entwicklung von patientennahen Tests zur schnellen, günstigen und genauen Identifizierung von bakteriellen Krankheitserregern im Krankenhaus oder in der Arztpraxis. Die angestrebten Ergebnisse sollen einen Beitrag zur Reduktion des Verbrauchs von Breitspektrumantibiotika leisten.

Modul 2 – Förderung der Entwicklung neuartiger Behandlungsmethoden für bakterielle Infektionen

Gefördert wird die Entwicklung von innovativen Behandlungsmethoden zur Bekämpfung bakterieller Infektionen, die auf anderen Wirkmechanismen beruhen als die derzeit verfügbaren Antibiotika. Die Arbeiten umfassen verschiedene Entwicklungsstufen bis hin zu klinischen Studien der Phase I.

2. Stand der Fördermaßnahme

In zwölf interdisziplinären Verbünden werden von Ende 2017 bis 2020 Forschungsgruppen in Universitäten, Kliniken, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen gefördert.