Teilprojekt eines Verbundes

Immunogenität und Schutzwirkung von MVA-MERS-S Impfungen im Kamel und neue zelluläre Barrieren zoonotischer, respiratorischer Viren auf Proteinebene

Förderkennzeichen: 01KI1723C
Fördersumme: 523.516 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: PD Dr. Dr. Albrecht von Brunn
Adresse: Ludwig-Maximilians-Universität München, Medizinische Fakultät, Max von Pettenkofer-Institut für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie
Pettenkoferstr. 9 a
80336 München

Hier sollen Studien zur Evaluierung der Immunogenität und Schutzwirkung von MVA-MERS-S Impfungen im Kamel durchgeführt werden. Dabei sollen optimale Immunisierungsschemata im Kamel identifiziert werden, die effizient die Ausscheidung von MERS CoV durch das Kamel unterbinden. So soll die MERS Übertragung von Kamel auf Mensch verhindert werden. Das Zusammenspiel viraler und zellulärer Proteine gibt Hinweise auf für die Virusreplikation essentielle zelluläre Signalwege. Diese Kenntnisse werden genutzt, um eine neue, schnell anwendbare Hefe-2-Hybrid (Y2H) Bibliothek zu entwickeln, welche auf einer humanen "Kern" cDNA Bank mit Vertretern der wichtigsten bekannten, für die Virusreplikation benötigten zellulären Signalwege basiert. Als Testsystem für einen präpandemischen Virusausbruch wird eine virale Y2H Expressionsbank des MERS-CoV konstruiert und verwendet. Von den Proteinwechselwirkungen erwarten wir prädiktives Potenzial hinsichtlich Speziesbarrieren, Pathogenese und möglicher Prävention neu auftretender Erreger.