Verbund

ImmunoQuant

Das Verbundprojekt ImmunoQuant beschäftigt sich mit dem Immunsystem, genauer gesagt mit der angeborenen Interferon-vermittelten Immunantwort. Im Rahmen des Projektes soll – basierend auf einem integrativen systembiologischen Ansatz – ein breites Verständnis für diese Art der Immunantwort entwickelt werden.
Bei einem Virusbefall reagiert der betroffene Organismus unmittelbar mit der Aktivierung der angeborenen Immunantwort, deren zentraler Bestandteil das Interferon (IFN)-System ist. Sensoren des IFN-Systems erkennen virale Strukturen und induzieren als Antwort über Signaltransduktionskaskaden die Expression antiviraler Effektorproteine. Diese tragen dazu bei, das Virus zu erkennen und abzutöten. Humanpathogene Viren verfügen über Mechanismen, um diese Immunantwort zu unterdrücken und verursachen auf diese Weise Infektionen oder chronische Erkrankungen mit teilweise tödlichen Folgen.
Es ist geplant, die Auswirkungen von pro- und antiviralen molekularen Prozessen auf die Dynamik der Virusausbreitung und der Immunantwort zu untersuchen. Die verschiedenen Prozesse sollen mit bildgebenden Verfahren in lebenden Zellen analysiert und quantifiziert werden. Es ist vorgesehen, die Untersuchungen mit medizinisch-relevanten Modellviren in Zellkulturexperimenten und teilweise im Mausmodell durchzuführen. Die Ergebnisse sollen in skalenübergreifende mathematische Modelle integriert werden, die zukünftig dann genutzt werden sollen, um effizientere Therapieoptionen für Viruserkrankungen zu entwickeln.

Teilprojekte

Abgeschlossen

Teilprojekt Heidelberg I

Förderkennzeichen: 0316170A
Gesamte Fördersumme: 1.240.875 EUR
Förderzeitraum: 2013 - 2017
Projektleitung: Dr. Angela Mauer-Oberthür
Adresse: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, BioQuant Zentrum
Im Neuenheimer Feld 267
69120 Heidelberg

Teilprojekt Heidelberg I