Teilprojekt eines Verbundes

In vitro-Validierung essentieller Kandidaten und übergeordneter Signalwege verantwortlich für die Entstehung und Resistenzentwicklung von Melanom-Hirnmetastasen

Förderkennzeichen: 01ZX1913A
Fördersumme: 933.869 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2024
Projektleitung: Dr. Dana Westphal
Adresse: Technische Universität Dresden, Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus, Klinik und Poliklinik für Dermatologie
Fetscherstr. 74
01307 Dresden

Trotz enormer Fortschritte bei der Behandlung von Tumoren des malignen Melanoms, entwickelt die Mehrheit der Patienten Metastasen im Gehirn, die schließlich zum Tode führen. Ziel des Verbundprojektes ist ein besseres Verständnis der Mechanismen, die zur Entstehung und Resistenzentwicklung von Melanommetastasen im Gehirn beitragen. Das Verbundprojekt legt dabei seinen Fokus auf die Untersuchung von epigenetischen Veränderungen in den Hirnmetastasen, die bei Metastasen in anderen Organen nicht vorhanden sind. In einem interdisziplinären Team aus der medizinischen Bioinformatik, Dermatoonkologie, Immunologie und Neuroonkologie sollen neue vielversprechende Biomarker für die Entwicklung hirn-spezifischer Therapien vorausgesagt und experimentell nachgewiesen werden. Im Rahmen des Teilprojektes werden Tumormaterialen und Tumorzelllinien akquiriert und etabliert, die für das eigene und die anderen Teilprojekte verwendet werden. Auffällige Proteine und Biomarker, die im Verbund identifiziert wurden, werden unter Verwendung dieser Zelllinien und Tumormaterialien in funktionellen Assays und präklinischen Studien überprüft und weiter charakterisiert.