Verbund

Individuell adaptierbare Fontan-Prothesen zur Herzunterstützung von Ein-Kammer-Herz-Patienten (FontanPro)

Ziel des Projektes ist die Erforschung einer individuell adaptierbaren Fontan-Prothese für sogenannte Fontan-Patienten. Fontan-Patienten sind beispielsweise Menschen, die mit einem Ein-Kammer-Herz geboren werden und durch mehrere komplexe Operationen im frühen Kindesalter auf einen Fontan-Blutkreislauf umgestellt werden. Die Besonderheit liegt darin, dass nur eine statt zwei Herzkammern die gesamte Blutzirkulation leisten muss. Wenn dieser neue Kreislauf versagt, sind die Patienten durch eine Vielzahl schwerwiegender Begleiterkrankungen gesundheitlich stark geschwächt und können daher nicht direkt ein Spenderorgan erhalten. Bisher gibt es für dieses Stadium keine Therapieoption, daher stellt die Fontan-Prothese eine neue, innovative Therapiemöglichkeit dar. Mit dem Einsatz dieser individuellen Prothese in Kombination mit einem Herzunterstützungssystem soll der Patientenzustand wesentlich verbessert werden, damit schließlich die lebensrettende Herztransplantation erfolgreich durchgeführt werden kann.

Für die Entwicklung der Fontan-Prothesen wird die Ruhr-Universität Bochum die individuellen anatomischen Besonderheiten von Fontan-Patienten mittels innovativer Bildgebungsverfahren herausarbeiten und in ein Modell überführen, welches anschließend von der Berlin Heart GmbH für das Design und die Herstellung der Demonstrator-Prothesen verwendet werden kann. Die RWTH Aachen wird im Vorhaben ein Strömungsmodell für eine ideale Prothese erarbeiten, um eine möglichst blutsschonende Strömungsführung innerhalb der Prothese zu gewährleisten. Am Ende des Projektes soll eine individuell adaptierbare Demonstrator-Prothese für den Einsatz bereitstehen.