Verbund

Innovative Schmerztherapie durch interaktive Stimulation (InSpiration)

In Deutschland sind etwa 15 Millionen Menschen von chronischen Schmerzen betroffen. Die überwiegende Zahl der Patienten leidet unter Problemen im Bereich des Rückens, der Schultern und des Nackens. Hinzu kommen jährlich mehrere tausend Amputationspatienten, die nach der Operation über Phantom- oder Stumpfschmerzen klagen. Infolge der Schmerzpräsenz über einen längeren Zeitraum kommt es zu einer permanent veränderten Schmerzempfindlichkeit.

Ziel des Vorhabens InSpiration ist es, als Alternative zu einer rein medikamentösen Schmerzbehandlung eine neue medizintechnische Stimulationstherapie im Rahmen eines multimodalen Therapiekonzeptes zu erforschen. Das wesentliche Merkmal dieses Ansatzes, im Gegensatz zu konventionellen elektrotherapeutischen Verfahren, ist eine gezielte Adressierung oberflächlicher Schmerzfasern im Zusammenspiel mit einem EEG-Biofeedback-System. Das Medizinprodukt soll durch Strom-Applikatoren eine individuelle und intelligente Stimulation bei dem Patienten bewirken. Dadurch kann die zentrale Schmerzverarbeitung und damit die Schmerzwahrnehmung spezifisch und nachhaltig moduliert werden.

Im Gegensatz zu dem systemischen Wirk- und Nebenwirkungsprofil von Schmerzmedikamenten, setzt die Elektrotherapie lokal an dem Ort an, an dem die Schmerzsignale peripher aufgenommen und an das Gehirn weitergeleitet werden. Dies ermöglicht schon bei akuten Schmerzen einen schonenderen und niedrigschwelligen Therapieansatz, um einer Chronifizierung entgegenzuwirken.

InSpiration entspricht damit dem Bedarf nach einer nahezu nebenwirkungsfreien, alltagstauglichen Schmerztherapie. Darüber hinaus verspricht es einen hohen Patientennutzen, da es jederzeit flexibel und gezielt im Alltag eingesetzt werden kann. Dies fördert die Selbstwirksamkeit und Mobilität der Anwender, verbessert dadurch Lebensqualität, soziale Teilhabe und berufliche Produktivität von Menschen mit chronischen Schmerzen.