Einzelprojekt

Klinisches Innovationszentrum für Medizintechnik Oldenburg (KIZMO)

Förderkennzeichen: 13GW0186
Fördersumme: 167.200 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2018
Projektleitung: Dr. Michael Buschermöhle
Adresse: KIMZO GmbH
Steinweg 13-17
26122 Oldenburg

Die Industrie-in-Klinik-Plattform „Klinisches Innovationszentrum für Medizintechnik Oldenburg (KIZMO)“, ist eine von fünf Plattformen, die im Rahmen der Industrie-in-Klinik-Fördermaßnahme zum Aufbau kliniknaher, industriell genutzter Dienstleistungen ausgewählt wurde. KIZMO setzt sich zum Ziel, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung von Medizinprodukten speziell im Bereich HNO-Heilkunde, Neurochirurgie und Phoniatrie (Stimmheilkunde) zu unterstützen. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung von Tools, die die Mensch-Maschine-Schnittstellen adressieren (z.B. grafische, taktile und akustische User-Interfaces).

Durch eine enge Begleitung sollen die Forschungs- und Entwicklungsprozesse der Hersteller effizienter gestaltet und Entwicklungsrisiken minimiert werden. Das KIZMO bezieht alle relevanten Akteure durchgehend in den Entwicklungsprozess von Medizinprodukten ein. Dabei wird die Plattform als zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle (Hub) umgesetzt und sorgt damit für einen ganzheitlichen und effizienten Entwicklungsansatz, der bei Bedarf jedes Medizinprodukt von der Konzeptionierung bis zur Post-Market Surveillance begleitet.

Für die nachhaltige Etablierung von Medizinprodukten baut das KIZMO auf einen engen Kontakt zwischen Herstellern, Nutzern, Ärzten, Akustikern und Wissenschaftlern. Das kooperierende Evangelische Krankenhaus Oldenburg beheimatet mehrere Abteilungen des Universitätsklinikums Oldenburg, die in den Fachgebieten HNO-Heilkunde, Neurochirurgie und Phoniatrie große Expertise vorweisen können. Das Exzellenzcluster „Hearing4all“ sorgt für eine hervorragende Grundlagenforschung, während das Hörzentrum Oldenburg seit Jahren weltweit als Studienzentrum zur nutzerzentrierten Bedarfsermittlung und zur Evaluation von Hörsystemen renommiert ist. Die Kooperationspartner des Kompetenzzentrums HörTech sind nicht nur selber Hersteller, sondern zudem erfolgreich in Networking und Translation.

Das Hauptaugenmerk von KIZMO liegt darauf, den Entwicklungsprozess von Beginn an unter Effizienz- und Effektivitätskriterien so zu strukturieren, dass prinzipiell tragfähige Innovationen nicht durch vermeidbare Fehler erschwerten Zugang zum Markt haben oder ihn verfehlen.