Einzelprojekt

Mobiler Alltagstherapieassistent mit interaktionsfokussierter künstlicher Intelligenz bei Depression (MAIKI)

Förderkennzeichen: 13GW0254
Fördersumme: 897.771 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2020
Projektleitung: Inga Großmann
Adresse: ARYA mHealth UG
Muskauer Str. 24
10997 Berlin

Laut Gesundheitsberichterstattung des Bundes erkranken in Deutschland jährlich zwischen 5 und 6 Millionen Menschen im Altersbereich zwischen 18 und 65 Jahren - erstmalig oder erneut - an einer Depression. Von dieser Patientengruppe könnten ca. 3,6 Millionen Patienten von einer ambulanten Psychotherapie profitieren. Tatsächlich können derzeit nur geschätzte 1 Millionen Patienten durch die derzeit ca. 22.000 ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten in Deutschland betreut werden. Die ambulante Psychotherapie als Standardversorgungsweg ist deshalb auf lange Sicht begrenzt und offenbart eine eklatante Versorgungslücke.

Als mögliche Alternative zeichnen sich Online-Psychotherapien in unterschiedlichen Formaten ab – von der telemedizinischen Therapiestunde bis zur Online-Selbsttherapie.

Im Rahmen des Vorhabens MAIKI zielt der Antragsteller daher auf einen mobilen digitalen Assistenten ab, der den Patienten interaktiv, intelligent und individualisiert darin unterstützt, seine Therapie im Alltag effektiver umzusetzen. Hierzu werden Methoden künstlicher Intelligenz mit dem Ziel erforscht und entwickelt, die Patienten-Assistenten-Interaktion zu optimieren, therapeutische Interventionen fallspezifisch zu verbessern und deren Umsetzung interaktiv auf intelligente und zugleich personalisierte Art zu unterstützen.

Der Antragsteller sieht vor, diesen Therapie-Assistenten nach Projektende und einer anschließenden Phase der Produktentwicklung als mobile digitale Anwendung zu implementieren und zu vermarkten, die weitere Beteiligte, insbesondere Therapeuten und weitere Betroffene, aktiv einbindet.

Das Vorhaben wird in enger Zusammenarbeit und Betreuung durch den Flying Health Incubator realisiert und soll einen schnellen Eintritt in den ersten Gesundheitsmarkt, inklusive der Vergütung durch die Gesetzlichen oder Privaten Krankenversicherungen ermöglichen.