Teilprojekt eines Verbundes

Nachwuchsgruppe "Klinische Textanalytik: Methoden für NLP an deutschen Texten" (DE.xt)

Förderkennzeichen: 01ZZ2009
Fördersumme: 718.365 EUR
Förderzeitraum: 2021 - 2024
Projektleitung: Prof. Dr. Bernhard Hemmer
Adresse: Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie
Ismaninger Str. 22
81675 München

Die Bedeutung von NLP für die Verarbeitung von Informationen aus klinischen Systemen und über den Gesundheitszustand von Patienten ist hoch. Die Nachwuchsgruppe DE.xt antwortet mit dem hier vorgestellten Ansatz kurzfristig insbesondere auf den in Deutschland sehr großen Bedarf an Methoden und Ressourcen für NLP in nicht-englischen Sprachen. Die Nachwuchsgruppe kann zur Bearbeitung der wissenschaftlichen Fragestellungen sowie ihrer technischen Umsetzung auf eine Reihe von erfolgreichen Vorarbeiten im nationalen und internationalen Umfeld aufbauen und wird sich bei der Evaluation von Ergebnissen auf international anerkannte Standards und Metriken beziehen können. Durch die Einbettung in den Rahmen der Medizininformatik-Initiative und das DIFUTURE-Konsortium können Technologien und Ergebnisse kurzfristig an andere Standorte transferiert und dort ebenfalls genutzt werden. NLP ist ein Baustein von klinischen Informationssystemen der Zukunft, auf deren Basis es möglich sein wird, aus klinischen Texten Informationen zu extrahieren, die dann mittelfristig für weitere Anwendungen wie vertiefte Analysen mit Methoden der künstlichen Intelligenz, z. B. für Entscheidungsunterstützungssysteme genutzt werden können. Als Partner zur Lösung spezifischer Anforderungen bietet sich hier u. a. die Fa. Averbis GmbH mit ihrer Health Discovery Plattform an, die bereits in den meisten Konsortien der Medizininformatik-Initiative genutzt wird. Mit dem Averbis-Marketplace steht kurzfristig eine Distributionsplattform für NLP-Komponenten zur Verfügung. Die TUM bietet als Standort mit hochrangigen Industriepartnern für die langfristige Transformation von wissenschaftlichen Ergebnissen hin zur wirtschaftlichen Nutzung eine hervorragende Ausgangsposition.