Verbund

Nasale Sole-Aerosol-Langzeittherapie (NaSalt)

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) bezeichnet eine Gruppe von Krankheiten der Lunge, die durch eine Atemwegsobstruktion (Verengung der Atemwege), verbunden mit Husten, vermehrtem Auswurf und Atemnot gekennzeichnet sind. COPD-Patienten sind häufig auf zusätzliche Sauerstoffversorgung (Heimbeatmung) angewiesen. Schätzungen zufolge sind weltweit etwa 210 Millionen Menschen an einer COPD erkrankt, allein in Deutschland rund 6,8 Millionen.

Die Inhalation mit Sole-Lösung stellt bei Patienten mit einer fortgeschrittenen COPD eine wirkungsvolle Begleitbehandlung zur Medikamententherapie dar. Derzeit erfolgt die Inhalation während des Tages über den Mund. Dies ist zeitaufwendig und wird daher von vielen Patienten nicht regelmäßig durchgeführt. Es ist bekannt, dass die Compliance (Therapietreue) bei herkömmlichen Inhalationsverfahren im Durchschnitt nur bei etwa 25 Prozent liegt.

Das vorliegende Projekt will die Behandlungstreue und somit den Behandlungserfolg durch ein innovatives Verabreichungsverfahren deutlich erhöhen. Das dafür zu entwickelnde NaSALT-System ist eine Kombination aus einem atmungsunterstützenden Gerät und einem neuartigen Aerosolgenerator. Therapeutische Aerosole können so in der Nacht über die Nase in die oberen und unteren Atemwege appliziert werden. Das NaSALT-System ist im häuslichen Umfeld der Patienten einsetzbar und kann bei Bedarf telemedizinisch überwacht werden.

Das System wird helfen, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern. Der Wechsel von einer kurzzeitigen, mitarbeitsabhängigen Verabreichung hoher Dosen am Tag hin zu einer längeren, mitarbeitsunabhängigen Applikation in der Nacht, führt zu einem völlig neuen Therapieansatz, der die Patienten erheblich weniger belastet und ihre Compliance erhöht. Durch die Inhalation kleinster Wirkstoffmengen über einen langen Zeitraum, lassen sich zusätzlich die Nebenwirkungen der Behandlung reduzieren.