Verbund

Perzeption und Lokalisation binauraler Informationen bei Kindern (PLOBI2go)

Die Hörentwicklung eines Kindes hat entscheidende Auswirkungen auf die Entwicklung der Sprache und damit der sozialen und der emotionalen Entwicklung. Daher werden in Deutschland aktuell zu zwei vorgegebenen Zeitpunkten verbindlich Hörstörungen mittels Screeningverfahren in der Bevölkerung untersucht: bei Neugeborenen und im Rahmen der U8-Diagnostik in einem Alter von ca. 4,5 Jahren. Bei diesen Untersuchungen wird vor allem die Hörschwelle als zentrales Kriterium untersucht, bei der das menschliche Gehör Töne oder Geräusche gerade noch wahrnimmt.

Hinweise aus der Forschung legen allerdings nah, dass die Hörwahrnehmung nicht zwingend allein von der Hörschwelle abhängig ist. Die entwicklungsbedingte Reifung des binauralen (beidohrigen) Hörens gestattet es, informationstragende „gut hörbare“ (sogenannte überschwellige) akustische Reize von solchen zu trennen, die nicht informationstragend oder störend sind. Es gibt Hinweise in der Literatur, dass diese akustische Filterung beeinträchtigt sein kann, wenn im Kindergartenalter längere Zeit oder wiederholt langanhaltend Hörstörungen vorliegen, die in ihrem Ausmaß zwar als gering eingeschätzt werden, aber wegen der Dauer ihres Vorliegens Auswirkungen haben können, deren Ausmaß und Effekt nicht ausreichend untersucht bzw. nicht ausreichend berücksichtigt wird. Es ist notwendig, ein verlässliches Verfahren einzusetzen, das eine Aussage zur binauralen Hörentwicklung erlaubt und ergänzend zum Audiometrie-Screening der Hörschwelle seine Verwendung finden könnte.

Das System PLOBI2go („Plattform zur Messung der Perzeption und Lokalisation binauraler Information bei Kindern“) soll im Rahmen der Schuleingangsuntersuchung als Screening-System entwickelt werden. Es soll eine intuitive Bedienungsführung für den Anwender und eine motivierende, weitgehend selbsterklärende grafische Oberfläche für Kinder erstellt werden. Für die Testdurchführung sollen Techniken aus dem Gaming-Bereich genutzt werden. Zusätzlich soll das System PLOBI2go für wechselnde Anwendungsorte als mobiles System ausgelegt sein. Zur Umsetzung eines neuen Hörtestverfahrens für PLOBI2go werden Kenntnisse aus der Psychoakustik eingesetzt (die Psychoakustik beschreibt die Umsetzung von akustischen Schallsignalen in eine subjektive Wahrnehmung beim Menschen).

Der wissenschaftlich-audiologische Ansatz, psychoakustische Leistungen im betreffenden Alter als Screening-Instrument zur Verfügung zu stellen, hat einen absoluten Neuheitswert. Es bietet die Möglichkeit, die Inklusion bei Kindern mit Auffälligkeiten in der binauralen Entwicklung von Anbeginn der Grundschulzeit zu ermöglichen. Dadurch kann sich die Möglichkeit eröffnen, Stigmatisierungen, Schulprobleme, Schulängste oder schulische Leistungen proaktiv zu mindern und positive Impulse zur gesunden und leistungsgerechten Entwicklung zu setzen.