Querschnittsstudie "Patientenbeteiligung": Verbesserung der Wirksamkeit und Identifizierung von Veränderungsmechanismen durch Teilnehmerfeedback

Förderkennzeichen: 01KR1801D
Fördersumme: 272.608 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2023
Projektleitung: Prof. Dr. Falk Leichsenring
Adresse: Justus-Liebig-Universität Gießen - Universitätsklinikum - Standort Gießen - Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie
Friedrichstr. 33
35392 Gießen

Psycho-soziale Interventionen (z.B. Psychotherapie, Präventionsprogramme) haben positive Effekte, ihre Wirksamkeit ist aber leider klar begrenzt und weitere Forschung zur Verbesserung ist erforderlich. Weiterhin sind die Wirkmechanismen psychosozialer Interventionen speziell auch bei Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTSD) nicht geklärt. Erfolgversprechend scheint es hier zu sein, Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach erfolgter Intervention systematisch daraufhin zu befragen, welche Elemente einer Intervention sie als hilfreich und welche sie als weniger hilfreich erlebt haben. Zur Untersuchung wird ein Querschnittsprojekt durchgeführt, an dem die Verbünde AMIS II, EMPOWEROU, ENHANCE und @myTabu teilnehmen. Zur Untersuchung werden speziell hierfür zu entwickelnde Fremd- und Selbst-Beurteilungsinstrumenten in einer Zufallsstichprobe von 25% der jeweiligen Ausgangsstichprobe eingesetzt. In einer weiteren Zufallsstichprobe von 75 Teilnehmern und Teilnehmerinnen wird darüber hinaus ein qualitatives Interview durchgeführt.