Verbund

ROBUSTYEAST

Das Verbundprojekt ROBUSTYEAST, an dem insgesamt vier Partner aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz beteiligt sind, beschäftigt sich mit Mikroorganismen, die in großen Bioreaktoren eingesetzt werden. Diese Mikroorganismen sind an konstante Laborbedingungen adaptiert, in den großen Bioreaktoren jedoch Schwankungen in der Nährstoffversorgung ausgesetzt. Das wirkt sich negativ auf die Produktivität aus.
Das Ziel des Verbundprojektes ist es nun, mit Hilfe der experimentellen, im Labor gesteuerten Evolution Hefestämme zu züchten, die trotz Nährstoffschwankungen eine hohe Produktivität zeigen. Dazu wird das Konsortium zunächst zwei Nährstoffwechsel-Arten experimentell untersuchen. Die gewonnenen Daten werden dann mit der mathematischen Modellierung kombiniert. So können Eigenschaften des Stoffwechsels identifiziert werden, die die Hefestämme gegenüber den untersuchten, industriell relevanten Nährstoffschwankungen robust machen.
Der im Vorhaben verwendete Ansatz kommt ohne gentechnische Modifikation aus. Er ist daher auch im Lebensmittelbereich ohne potentielle Akzeptanzprobleme bezüglich gentechnisch veränderter  Organismen verwertbar.
 

Teilprojekte

Abgeschlossen

Teilprojekt Magdeburg

Förderkennzeichen: 031L0017A
Gesamte Fördersumme: 269.768 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2018
Projektleitung: J.-Prof. Steffen Waldherr
Adresse: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Institut für Automatisierungstechnik
Universitätsplatz 2
39106 Magdeburg

Teilprojekt Magdeburg

Abgeschlossen

Teilprojekt Berlin

Förderkennzeichen: 031L0017B
Gesamte Fördersumme: 235.800 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2018
Projektleitung: Prof. Dr. Alexander Bockmayr
Adresse: Freie Universität Berlin, Fachbereich Mathematik und Informatik, Institut für Mathematik
Arnimallee 2-6
14195 Berlin

Teilprojekt Berlin