Teilprojekt eines Verbundes

Standort Heidelberg

Förderkennzeichen: 01EY1707
Fördersumme: 1.173.678 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Peter Schirmacher
Adresse: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Medizinische Fakultät, Pathologisches Institut
Im Neuenheimer Feld 224
69120 Heidelberg

Das Konsortial-Projekt "Deutsche Biobanken Allianz/ Deutscher Biobanken Knoten" ist ein nationales Konsortium, an dem 14 Standorte beteiligt sind. Ziel des Konsortiums der Deutschen Biobanken Allianz ist die stringente praktische Umsetzung der in der ersten Förderphase vom Deutschen Biobankenknoten entwickelten Konzepte zur IT-Vernetzung, zu gemeinsamen Qualitätsstandards, zu harmonisierten ELSI-Regelungen und zu einer positiven öffentlichen Wahrnehmung von Biobanken. Dabei sollen sich die Aktivitäten nicht nur auf das Konsortium selbst konzentrieren, sondern vielmehr soll eine Anbindung an das pan-europäische Netzwerk BBMRI-ERIC einen grenzüberschreitenden Austausch von Proben und Daten ermöglichen. Der Deutsche Biobanken Knoten (German Biobank Node, GBN) hat die Aufgabe, sämtliche Aktivitäten des Konsortiums zu koordinieren und die Verbindung zu BBMRI-ERIC sicherzustellen. Die Arbeitspakete sind so aufgebaut, dass sie jeweils gemeinschaftlich von mehreren Partnern bearbeitet werden und im gesamten Konsortium dann zur Umsetzung und Weiterführung kommen. Es gibt kein (Teil-)Arbeitspaket, das nur von einem Standort durchgeführt wird; insofern ist der Gesamt-Arbeitsplan für alle Mitglieder des Konsortiums gleich bindend.