Teilprojekt eines Verbundes

TP 3: Neurobiologie und Neuropsychologie bei affektiver Dysregulation

Förderkennzeichen: 01GL1741C
Fördersumme: 560.108 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Veit Rößner
Adresse: Technische Universität Dresden, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Fetscherstr. 74
01307 Dresden

Störungen der Kontrollierbarkeit von Emotionen und Affekten sind ein weitreichendes Problem im Kindes- und Jugendalter und stellt eine Problematik von hoher klinischer Relevanz dar. Die hirnphysiologischen Mechanismen, welche diese Störungen mit beeinflussen sind aber bislang ungeklärt. Ziel des Projektes ist, diese neurobiologischen Hintergründe zu erfassen. Hierzu sollen Patienten mit Affektiver Dysregulation mit unterschiedlichen Tests untersucht werden, welche die Störungen in der Affektregulation untersuchen. Dabei werden mittels EEG die Hirnströme aufgezeichnet und analysiert, weiterhin wird mittels funktioneller Magnetresonanztomographie untersucht, welche Hirnregionen bei diesen Patienten Veränderungen in der Verarbeitung emotionaler Informationen aufweisen. Auf dieser Basis sollen anschließend Vorhersagen über die Kompetenz der betroffenen Kinder und Jugendlichen in alltäglichen, emotional herausfordernden Situationen ableitbar werden. Die TU Dresden ist darüber hinaus an den Teilprojekten ADOPT-Epidemiology, ADOPT-Online, ADOPT-Treatment und ADOPT-Institution beteiligt.