Teilprojekt eines Verbundes

TP2 Ethische Diskurse und Fragen der Betroffenen

Förderkennzeichen: 01GP1890 (Fortführung von 01GP1773B)
Fördersumme: 21.760 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2019
Projektleitung: Dr. Julia Inthorn
Adresse: Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers - Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG)
Knochenhauerstr. 33
30159 Hannover

Das Projekt Moderne Medizintechnik im Altenheim initiiert mediengestützte Diskurse über ethische Fragen und soziale Problemstellungen, die durch den Einsatz von Medizintechnologie bei hochaltrigen und dementen Menschen aufgeworfen werden am Beispiel von drei Technologiebereichen (Bewegungsmonitoring, Beziehungsroboter, Telemonitoring von Vitaldaten). Das gemeinsam erarbeitete Workshopkonzept wird eingesetzt, um Auszubildende in Pflegeberufen dafür zu sensibilisieren die Perspektive von Klientinnen und Klienten in die Diskussion einzubringen und über die Medienprodukte nachhaltig Diskurse über diese Frage anzustoßen. Im Zentrum des ethischen Teilprojekts steht die Analyse der ethischen und sozialen Implikationen des Einsatzes von Medizintechnologie und der damit einhergehenden Veränderungen auf die Lebensvollzüge der Anwenderinnen und Anwender im Sinne von sozio-technischen Arrangements.