Teilprojekt eines Verbundes

TP8 Validierung eines alternativen Instruments zur Schätzung substanzbezogener Störungen bei Kindern und Jugendlichen.

Förderkennzeichen: 01GL1745H
Fördersumme: 340.885 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Dr. Daniela Piontek
Adresse: IFT Institut für Therapieforschung gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Leopoldstr. 175
80804 München

Im Verbund IMAC-MIND werden verschiedene achtsamkeits-basierte Ansätze zur Verhinderung von Alkohol- und Tabaksucht an unterschiedlichen Gruppen von Jugendlichen bzw. an schwangeren Frauen entwickelt und evaluiert. Zahlreiche Studien berichten Probleme der aktuellen diagnostischen Instrumente bei der Untersuchung von substanzbezogenen Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Es wird argumentiert, dass nahezu alles, was derzeit als Abhängigkeit verstanden wird, eine Konsequenz des langfristigen starken Konsums ist. Übergeordnetes Ziel der geplanten Arbeiten ist daher die Validierung eines alternativen und auf Konsumindikatoren basierenden Instruments zur Schätzung substanzbezogener Störungen bei Kindern und Jugendlichen.