Teilprojekt eines Verbundes

Validierung des Erfolges einer MVA-MERS-S Impfung bei Kamelen mittels pathologischer Untersuchung

Förderkennzeichen: 01KI1723G
Fördersumme: 105.500 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2019
Projektleitung: Dr. Vanessa Herder
Adresse: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Institut für Pathologie
Bünteweg 17
30559 Hannover

Das Middle East Respiratory Syndrome (MERS)-Coronavirus (CoV) stellt eine bedeutende Zoonose dar, die bei Kamelen und Menschen vorkommt und Schäden im Respirationstrakt verursacht. Ob Impfungen bei Kamelen erfolgreich eingesetzt werden können, soll untersucht werden. Hierfür werden die MERS-CoV-induzierten Läsionen bei geimpften und nicht-geimpften Tieren verglichen und die pathologischen Veränderungen des Respirationstraktes, die Entzündung und die Virusmenge in den Organen quantifiziert, um einen Erfolg durch die Impfung aufzuzeigen. Darüber hinaus sollen verschiedene Impfschemata bei den Kamelen getestet werden, um eine größtmögliche Effizienz der Vakzinierung zu erreichen. Kamele vor der Virusinfektion zu schützen und damit die Virusausscheidung zu reduzieren, ermöglicht es, die Menschen vor dieser schwerwiegenden, teils tödlich verlaufenden Virusinfektion zu bewahren und somit stellt dieses Projekt einen wesentlichen Teil des sogenannten "One Health"-Ansatzes dar.