Verbund

Verbreitung von antibiotika-resistenten Bakterien durch Fliegen

Mikroorganismen entwickeln zunehmend Möglichkeiten, die Wirkung von antibiotisch aktiven Substanzen abzuschwächen oder ganz zu neutralisieren. Diese als Antibiotikaresistenz bezeichneten Mechanismen stellen eine Bedrohung für die Gesundheit der Menschen weltweit dar. Antibiotika-resistente Erreger werden in der Regel durch direkten Kontakt von Mensch zu Mensch oder aus der Umgebung auf den Menschen übertragen. Dies kann im Krankenhaus oder im normalen Alltag geschehen. Allerdings ist auch bekannt, dass Fliegen Bakterien auf den Menschen übertragen können. Bisher ist nicht bekannt, ob hierbei auch antibiotika-resistente Bakterien übertragen und verbreitet werden können. Ziel des Vorhabens ist, diesen möglichen Übertragungsweg für Antibiotikaresistenz genauer zu untersuchen. Dies wird auf Basis von Expertengesprächen, Workshops sowie einer Literaturrecherche erfolgen.

Das Vorhaben ist Teil eines transnationalen Forschungsverbundes im Rahmen der gemeinsamen Programminitiative zu antimikrobieller Resistenz (JPIAMR). In dem Verbund arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Gabun, England, Deutschland, Niederlande und Dänemark gemeinsam an der Lösung dieser Forschungsfrage. Mit der Fördermaßnahme wird das Ziel verfolgt, sich ergänzende Expertisen und Ressourcen von einschlägig qualifizierten Arbeitsgruppen aus den teilnehmenden Ländern zusammenzuführen. Durch kooperative Forschungsansätze sollen Fortschritte bei Prävention, Überwachung und Bekämpfung von Antibiotika-Resistenzen erzielt werden, die allein auf nationaler Ebene nicht zu erreichen sind.

Teilprojekte

Abgeschlossen

Verbreitung von antibiotika-resistenten Bakterien durch Fliegen

Förderkennzeichen: 01KI1711
Gesamte Fördersumme: 43.224 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2017
Projektleitung: Dr. Frieder Schaumburg
Adresse: Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Medizinische Fakultät, Institut für Medizinische Mikrobiologie
Domagkstr. 10
48149 Münster

Verbreitung von antibiotika-resistenten Bakterien durch Fliegen

Antibiotika-resistente Erreger werden in der Regel durch direkten Kontakt von Mensch zu Mensch oder aus der Umgebung auf den Menschen übertragen. Dies kann im Krankenhaus oder im normalen Alltag geschehen. Obwohl bekannt ist, dass Fliegen Durchfallerreger auf den Menschen übertragen können, wurde bisher nicht untersucht, ob sie auch zur Verbreitung von antibiotika-resistenten Bakterien beitragen. Somit ist das Thema dieses Projektes genau an der Schnittstelle zwischen Mensch, Tier und Umwelt und ein Beispiel für den sogenannten "one health" Ansatz.