Einzelprojekt

Von der Aufklärung biologischer Wirkungen chemischer Substanzen zum gezielten Erforschen biologischer Prozesse

Förderkennzeichen: 01KX1815
Fördersumme: 650.000 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2023
Projektleitung: Prof. Dr Mark Brönstrup
Adresse: Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH
Inhoffenstr. 7
38124 Braunschweig

Die europäische Initiative EU-OPENSCREEN wurde am 01.03.2018 als europäisches Forschungs-Infrastrukturkonsortium implementiert. Dieses hat zum Ziel, die für die Erforschung von neuen biologisch aktiven Substanzen erforderlichen Hochdurchsatz-Screening-Plattformen in Europa zu integrieren und eine Substanzsammlung mit bis zu 140.000 ausgewählten chemischen Verbindungen aufzubauen, die von allen Plattformen gemeinsam genutzt wird. Das HZI ist einer der als Screening-Plattform ausgewählten Standorte, wobei der Schwerpunkt bei infektionsrelevanten Testverfahren liegen wird. Um die Bearbeitung auch der gesamten Substanzsammlung von 140.000 Substanzen zu ermöglichen, muss die am HZI bereits vorhandene Screeninginfrastruktur angepasst werden. Daher sollen Geräte beschafft werden, die vor allem zur Automatisierung von kompletten Testabläufen und damit zu einer Erhöhung des Durchsatzes führen. Außerdem werden Ergänzungen der Substanzlagerkapazitäten und der Geräte zur Vorbereitung der Substanzplatten, sowie Software-Lizenzen zur einfachen Untersuchung von Konzentrationsabhängigkeiten und zur Verwaltung der erzeugten Daten benötigt.