Einblick gewinnen. Mitreden - BMBF startet Bürgerdialog Zukunftstechnologien mit Thema Hightech-Medizin

Welche Gesundheit wollen wir? Mit dieser zentralen Frage zum Thema Hightech-Medizin eröffnet das Bundesministerium für Bildung und Forschung den insgesamt auf vier Jahre angelegten „Bürgerdialog Zukunftstechnologien. Einblick gewinnen und mitreden“ auf www.buergerdialog-bmbf.de. Aus aktuellem Anlass startet das BMBF im Juni 2011 zunächst einen Bürgerdialog zum Thema „Zukunft der Energie“, der Dialog zum Thema „Hightech-Medizin“ wird im Herbst 2011 weitergeführt.

In den Industrieländern leben die Menschen heute länger und gesünder als frühere Generationen – ein Ergebnis wissenschaftlicher Forschung und ihrer praktischen Anwendung. Mit modernen Technologien sind aber auch Risiken und Vorbehalte verbunden, und sie werfen neue Fragen auf. Deshalb ist es wichtig, sich schon heute damit auseinanderzusetzen.

Der Bürgerdialog ist ein Forum für den offenen Austausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Wissenschaft und Politik. „Der Bürgerdialog Zukunftstechnologien ist Ausdruck einer neuen Kultur des Zuhörens und des Dialogs zwischen der Politik und den Bürgerinnen und Bürgern. Politik kann sich nicht darauf beschränken, Ziele zu formulieren und Wege aufzuzeigen. Sie muss auch erklären, warum sie bestimmte Ziele und Wege für richtig hält. Und sie tut gut daran, dabei die Ideen, Erwartungen und Anfragen der Bürgerinnen und Bürger ernst zu nehmen. Das gilt besonders für die Forschungspolitik“, sagt Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan. Geführt wird der Dialog überall in Deutschland in regionalen Bürgerkonferenzen und auch im Internet. Die Ergebnisse des Dialogs werden in einem Bürgerreport festgehalten, der an Verantwortliche aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft übergeben wird.

Der Bürgerdialog "Hightech-Medizin" wird wegen der Ereignisse im japanischen Atomkraftwerk Fukushima erst im Herbst 2011 weitergeführt. Im Juni 2011 startet das BMBF seinen Bürgerdialog zum Thema "Zukunft der Energie", der an die Arbeit der von der Bundeskanzlerin eingesetzten Ethikkommission „Sichere Energieversorgung“ anknüpft.

Wie funktioniert der Bürgerdialog?
Neben einem Online-Dialog auf http://www.buergerdialog-bmbf.de finden deutschlandweit ab Anfang Mai ganztägige Bürgerkonferenzen statt. Am Ende eines jeden Bürgerdialogs steht ein Bürgerreport, der von den beteiligten Bürgerinnen und Bürgern verfasst und an die Bundesministerin für Bildung und Forschung sowie weitere Verantwortliche aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft übergeben wird. Das Verfahren bezieht konsequent wissenschaftliche Expertise mit ein. Organisationen und Institutionen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Kultur unterstützen als Kooperationspartner den Bürgerdialog.

Ansprechpartner:
Büro Bürgerdialog
Reinhardtstraße 58
10117 Berlin
Tel.: 030 20164094–0
E-Mail: info@buergerdialog-bmbf.de