Fördermaßnahme

EraSysAPP – Angewandte Systembiologieforschung im europäischen Forschungsraum

Veröffentlichung der Bekanntmachung: 2014
Förderzeitraum: 2015 - 2019
Gesamte Fördersumme: bis zu 3,1 Mio. Euro
Anzahl der Projekte: 5 Verbünde, alle mit deutscher Beteiligung; insgesamt 8 deutsche Zuwendungsempfänger

Veröffentlichung der Bekanntmachung:  2013
Förderzeitraum:  2018 – 2019
Gesamte Fördersumme:  bis zu 4,3 Mio. EUR 
Anzahl der Projekte:  7 Verbünde, alle mit deutscher Beteiligung;
insgesamt 13 deutsche Zuwendungsempfänger 

1. Ziele der Fördermaßnahme

Das europäische Netzwerk ERASysAPP (ERA-Netz für systembiologische Anwendungen) soll die Forschungsgemeinschaft europäischer Systembiologen stärken und die Entwicklung der Systembiologie in Europa koordinieren. Der von ERASysAPP unterstützte systembiologische Ansatz beeinflusst seit Beginn des 21. Jahrhunderts die modernen molekularen Lebenswissenschaften. Dieser Ansatz soll nun einen deutlichen Schritt in die anwendungsbezogene Forschung machen und industrierelevante Fragestellungen aufgreifen.
Bei dem Förderinstrument „ERA-Net“ handelt es sich um eine von der EU-Kommission ins Leben gerufene und von Förderorganisationen der EU-Mitgliedstaaten getragene Initiative. Durch gemeinsame Aktivitäten soll die Forschung in wichtigen Themenbereichen europaweit vernetzt werden. Die Fördermaßnahme ist Teil des Aktionsfelds 6 „Gesundheitsforschung in internationaler Kooperation“ des Rahmenprogramms Gesundheitsforschung der Bundesregierung.

Gefördert werden transnationale Verbünde, die einen klaren Anwendungsbezug haben. Die Forschungsprojekte untersuchen beispielsweise die Erhöhung des Biomasseertrages bei Gerste und die Metallgewinnung durch biotechnologische Verfahren, aber auch die Entwicklung anti-viraler Wirkstoffe. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt liegt auf der Optimierung verschiedener Produktionsprozesse in Mikroorganismen oder Pflanzen.

2. Stand der Fördermaßnahme

Im ERA-Net ERASysAPP gab es seit 2013 zwei Bekanntmachungen: Im November 2013 wurde die Förderrichtlinie zum „Transfer systembiologischer Erkenntnisse in die Anwendung“ veröffentlicht. Insgesamt 13 deutsche Arbeitsgruppen in sieben transnationalen Verbünden werden bzw. wurden im Rahmen dieser Bekanntmachung gefördert.

Im Oktober 2014 folgte die Förderrichtlinie zum „Erweiterten Transfer systembiologischer Erkenntnisse in die Anwendung“. Hier wurden fünf transnationale Verbünde zur Förderung ausgewählt und insgesamt acht deutsche Arbeitsgruppen unterstützt.