Einzelprojekt

Feld- und krankenhausbasierte Evaluierung eines Antikörper-detektierenden Schnelltests für Taenia solium Täniose und (Neuro)zystizerkose in strukturschwachen Hochendemiegebieten in Tansania und Sambia sowie Training und Technologietransfer

Förderkennzeichen: 01KA1617
Fördersumme: 967.057 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2020
Projektleitung: PD Dr. Dr. Andrea Sylvia Winkler
Adresse: Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, Neurochirurgische Klinik und Poliklinik
Ismaninger Str. 22
81675 München

Taenia solium Zystizerkose/Täniose/Neurozystizerkose (TSCT/NCC) ist eine armutsassoziierte und potenziell eliminierbare parasitäre Infektionskrankheit, die in weiten Teilen Subsahara-Afrikas endemisch ist. Eine wichtige Voraussetzung für die Kontrolle von TSCT/NCC sind an lokale Gegebenheiten angepasste Diagnostika, die bis dato in geeigneter Form nicht verfügbar sind. Hauptziel der Gesamtstudie ist die Evaluierung eines kostengünstigen Schnelltests (engl. „Point of Care Test" = POC-Test) zur Diagnose von TSCT/NCC in zwei hochendemischen Ländern - Tansania und Sambia. Diese Evaluierung wird sowohl in medizinischen Einrichtungen („Primary Health Care Facilities") als auch in Dörfern (Feldstudie) durchgeführt. Weitere Ziele sind eine Verbesserung der diagnostischen Kapazitäten hinsichtlich TSCT/NCC (Technologietransfer) und des klinischen Managements von betroffenen Fällen.