Teilprojekt eines Verbundes

Flexible Fehlerberechnung (TP2)

Förderkennzeichen: 01EK1503B
Fördersumme: 240.859 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2018
Projektleitung: Prof. Dr. Werner Brannath
Adresse: Universität Bremen, Kompetenzzentrum für Klinische Studien Bremen (KKSB)
Linzer Str. 4
28359 Bremen

Teilprojekt 2 beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer, liberalerer statistischer Prinzipien, Prozeduren und Studiendesigns zur Umsetzung innovativer Therapie- und Stratifizierungsansätze. Diese sind beispielsweise in der pädiatrischen Onkologie dringend erforderlich, da in diesem Bereich die Individualisierung von Therapien eine immer stärkere Rolle spielt. Dadurch werden allerdings die zugrunde liegenden Fallzahlen so klein, dass mit Hilfe klassischer statistischer Verfahren ein Überlegenheitsnachweis von Therapie- und Stratifizierungsstrategien kaum noch möglich ist. Im ersten Schritt soll ein liberales multiples Fehlerkriterium Basis der Entwickelung neuer multipler, sequentieller und adaptiver Studiendesigns zur Prüfung individualisierter Therapien werden. In einem zweiten Schritt sollen flexiblere sequentielle und adaptive Studiendesigns entwickelt werden, mit denen in den ersten Stufen liberalere statistische Methoden angewendet und in den späteren Stufen die Resultate durch strengere statistische Methoden verschärft bzw. verfeinert werden können. Arbeitsplanung: 1. Sichtung der projektrelevanten Fachliteratur; 2. Entwicklung und Untersuchung einstufiger Testverfahren zur Kontrolle des patientenweisen Fehlers 1. Art; 3. Entwicklung und Untersuchung gruppensequentieller Designs mit Kontrolle des patientenweisen Fehlers 1. Art; 4. Entwicklung und Untersuchung adaptiver Designs mit Kontrolle des patientenweisen Fehlers 1. Art; 5. Entwicklung und Untersuchung von Designs mit einer schrittweisen Verschärfung und/oder Verfeinerung der Studienresultate.