| Aktuelle Meldung

„Personalised Medicine in Action“ – Konferenz zur personalisierten Medizin in Berlin

Wie können Menschen schneller von den Fortschritten der personalisierten Medizin profitieren? Darum geht es am 20./21. November 2018 auf der Konferenz in Berlin, die Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eröffnen werden.

ICPerMed-Logo

Das Wissen auf dem Gebiet der personalisierten Medizin wächst rasant – nun gilt es, die gewonnenen Erkenntnisse auch in der Praxis zu nutzen. Wie das gelingt, das zeigen auf der internationalen Konferenz vorgestellte Erfolgsgeschichten der personalisierten Medizin. Forscherinnen und Forscher, Ärztinnen und Ärzte, Patientinnen und Patienten stellen sie vor und berichten über ihre Erfahrungen und neu gewonnene Einsichten. Plenarvorträge zu verschiedenen Aspekten der personalisierten Medizin runden das Programm ab.

Veranstalter der Konferenz ist das Internationale Konsortium für personalisierte Medizin, ICPerMed. Mehr als 35 internationale Forschungsförderer schlossen sich zu dem Konsortium zusammen, um die Forschungsaktivitäten zur personalisierten Medizin auf europäischer und internationaler Ebene gemeinsam zu unterstützen und abzustimmen. Die Europäische Kommission, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Bundesministerium für Gesundheit unterstützen den Kongress.

ICPerMed erwartet rund 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Forschung, dem Gesundheitswesen und der Politik. Die Teilnahme an dem Kongress ist kostenlos. Die Plätze sind begrenzt – eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen und Anmeldung:
ICPerMed Conference 2018 Personalised Medicine in Action

Die personalisierte Medizin – auch individualisierte Medizin oder Präzisionsmedizin genannt – ist die Medizin der Zukunft. Je besser Forscherinnen und Forscher Krankheiten verstehen, desto deutlicher erkennen sie, dass die individuellen Eigenschaften und der Lebensstil eines jeden Menschen die Entstehung und den Verlauf seiner Erkrankungen beeinflussen. Um Patientinnen und Patienten bestmöglich behandeln zu können, brauchen wir daher personalisierte Therapien. Diese berücksichtigen beispielsweise neben der genetischen Veranlagung eines Menschen auch äußere Faktoren wie Lebensstil und Umwelteinflüsse.