Einzelprojekt

PROMISE - Krankheitsaktivität als Marker zur Vorhersage der Therapieansprache unter Immuntherapien bei Personen mit einer schubförmigen Multiplen Sklerose – systematisches Review und Meta-Analyse

Förderkennzeichen: 01KG1804
Fördersumme: 151.150 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Christoph Heesen
Adresse: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut für Neuroimmunologie und Klinische Multiple Skleroseforschung
Falkenried 94
20251 Hamburg

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems, die häufig um das 30. Lebensjahr auftritt. Am häufigsten ist mit circa 80% der schubförmige Verlauf der Erkrankung. Für diesen stehen in Deutschland dreizehn immunmodulierende Medikamente zur Verfügung. Durch die zunehmenden Behandlungsoptionen gewinnt die Bestimmung des Behandlungserfolges eine hohe Bedeutung, um ineffektive und belastende Behandlungen zu vermeiden. Derzeitig gibt es keine systematischen Reviews zum Ansprechen auf die Behandlung für alle zugelassen Immuntherapien für Personen mit einem klinisch isolierten Syndrom oder einer schubförmigen MS. Das geplante exemplarische Cochrane Review zielt darauf ab den Zusammenhang zwischen Erkrankungsmarkern (Magnetresonanztomographie (MRT) und MS-Schübe) und dem Ansprechen auf die Therapie, wie z.B. dem Fortschreiten der Behinderung zu evaluieren.