Einzelprojekt

Vergleichende Wirksamkeit und Akzeptanz von Weiterführungs- und Erhaltungsbehandlungen für chronische Depression: eine systematische Übersichtsarbeit

Förderkennzeichen: 01KG1403
Fördersumme: 83.087 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2017
Projektleitung: Dr. Alessa von Wolff
Adresse: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie
Martinistr. 52
20251 Hamburg

Das Ziel des Vorhabens ist die Erstellung einer systematischen Übersicht der Wirksamkeit und Akzeptanz der Weiterführungs- und Erhaltungsbehandlungen für chronische Depression, d. h. zu überprüfen a) welche Behandlungen wirksam sind b) ob Wirksamkeitsunterschiede zwischen den Behandlungen existieren und c) welche weiteren Faktoren die Wirksamkeit beeinflussen (moderieren). Relevante Studien werden durch elektronische Datenbankrecherche, Suche in Studienregistern, Handsuche in Fachzeitschriften, Suche in Referenzlisten und durch Kontaktieren von Experten identifiziert. Die Datenselektion- und extraktion wird durch zwei unabhängige Reviewer durchgeführt. Die interne und externe Validität der Studien wird beurteilt. Die Ergebnisse der einzelnen Studien werden mittels Metaanalyse zusammengefasst. Die relative Wirksamkeit der Behandlungen wird mittels Netzwerk-Metaanalyse untersucht, wobei die Gesamtheit der vorhandenen direkten und indirekten Evidenz für die Schätzung der Effektgrößen verwendet und die Erstellung einer Wirksamkeits-Rangordnung der Behandlungen ermöglicht wird.