Bildgebungs-Plattform und Querschnittprojekt PING

Förderkennzeichen: 01EE1405C
Fördersumme: 1.668.015 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Adresse: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Fakultät 10 - Medizin und Universitätsklinikum, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Pauwelsstr. 30
52074 Aachen

Die Plattform 2 übernimmt die Qualitätssicherung, datenbankbasierte Speicherung und Vorverarbeitung aller Bildgebungsdatensätze des Verbundes APIC. Das verbundübergreifende Querschnittsprojekt PING soll methodische Mindeststandards in der Bildgebung aller Verbundprojekte des Forschungsnetzes zu Psychischen Erkrankungen konsentieren, die Bildgebungsdaten in einer Datenbank zusammenfassen und für verbundübergreifende Auswertungen zur Verfügung stellen. Die Aufgaben der Plattform 2 dienen sowohl der klinischen Studie als auch allen angeschlossenen drei Forschungsprojekten. Inhaltlich hat diese Plattform drei Aufgabenbereiche: 1) Unterstützung aller Bildgebung, Qualitätssicherung, Verknüpfung der Informationen der Bildgebung mit weiteren projektrelevanten Daten; 2) Anatomische Vorverarbeitung; 3) Zusammenarbeit mit dem durch JARA und die Helmholtz-Gemeinschaft finanzierten SIM-Lab Neuroscience. Die Aufgaben von PING umfassen: a) Konsentierung technischer Mindeststandards in einem Technischen Manual, b) Erarbeitung eines Datenschutz- und Datensicherungskonzeptes für eine gemeinsame Bildgebungsdatenbank , c) Projektierung und Etablierung nachhaltiger Computer- und Netzwerkstrukturen zur Speicherung von bildgebenden Patientenstudien, d) Veröffentlichung einer Datenbank mit anonymisierten bzw. pseudonymisierten MRT-Untersuchungen von Probanden und Patienten in einem ersten Schritt für die Mitwirkenden des BMBF Forschungsnetzes Psychische Erkrankungen, e) Datenhandling und Qualitätskontrolle.