Einzelprojekt

Deutschlandweite Analyse der Häufigkeit und der Ausbreitungsfaktoren des Zoonoseerregers Trichophyton benhamiae

Förderkennzeichen: 01KI1805
Fördersumme: 151.155 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Yvonne Gräser
Adresse: Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin, Institut für Mikrobiologie und Hygiene
Hindenburgdamm 27
12203 Berlin

Innerhalb weniger Jahre ist ein neuer Typ des Dermatophyten Trichophyton benhamiae zum häufigsten zoonotischen Hautpilz in Deutschland aufgestiegen. Er besiedelt Meerschweinchen und wird auf Menschen übertragen. Da Dermatophyten nicht meldepflichtig sind, gibt es keine flächendeckenden Daten zu ihrer Verbreitung und Häufigkeit. Hier soll eine solche Datenerhebung für T. benhamiae erfolgen und zur Identifizierung von Ausbreitungsfaktoren genutzt werden. Dazu wird eine deutschlandweite Befragung von Tierärzten und Dermatologen zu aktuellen Fallzahlen des Pilzes durchgeführt. In Meerschweinchenzuchten werden Haltungsbedingungen protokolliert sowie Proben entnommen und molekularbiologisch untersucht. Anhand dieser Daten sollen Faktoren für Übertragung und Persistenz der Erreger in Zuchten identifiziert und Sanierungskonzepte für die betroffenen Bestände erarbeitet werden. Die Daten bilden die Grundlage für das langfristige Ziel ein Surveillance-System für zoonotische Dermatophyten zu etablieren.