Einzelprojekt

Die Optimierung der Versorgung von Depressionen im Alter: Akzeptanz, Wirksamkeit und Kosteneffektivität des internetbasierten Selbstmanagementprogramms "Trauer und Verlust” (AgE-health.de)

Förderkennzeichen: 01GY1613
Fördersumme: 846.937 EUR
Förderzeitraum: 2016 - 2021
Projektleitung: Dr. Janine Stein
Adresse: Universitätsklinikum Leipzig, Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health
Philipp-Rosenthal-Str. 55
04103 Leipzig

Depressionen zählen zu den häufigsten Erkrankungen im Alter und stellen eine große Herausforderung für die medizinische Versorgung und das Gesundheitssystem dar. Mit zunehmendem Alter werden der Verlust des Ehepartners und andere Verluste wahrscheinlicher, wie z. B. der Verlust der Kinder, welche mit oftmals verheerenden Folgen einhergehen. Verluste und Trauer können daher maßgeblich zur Entwicklung von Depressionen im Alter beitragen und das Wohlbefinden und die Rollenfunktion maßgeblich beeinflussen. Dennoch bleiben Depressionen im Alter häufig unerkannt, unterversorgt oder unbehandelt. Selbstmanagementinterventionen, wie die computergestützte kognitive Verhaltenstherapie, stellen eine effektive Zusatzkomponente im Rahmen der Behandlung von Depressionen im Alter dar. Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Überprüfung der Akzeptanz, Machbarkeit, Effektivität und Kosteneffektivität des internetbasierten Selbstmanagementprogramms "Trauer und Verlust". Dieses Projekt würde damit erstmals für Deutschland ein internetbasiertes Selbstmanagementprogramm zum Thema Trauer und Verlust vorlegen.