Einzelprojekt

EPCHF-Studie – Frühe palliativmedizinische Intervention bei Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz

Förderkennzeichen: 01GY1704
Fördersumme: 836.854 EUR
Förderzeitraum: 2018 - 2021
Projektleitung: PD Dr. Marc Ulrich Becher
Adresse: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Medizinische Klinik
Sigmund-Freud-Str. 25
53127 Bonn

Der fortschreitende Krankheitsverlauf der Herzinsuffizienz führt zu erheblichen körperlichen, psychosozialen und spirituellen Belastungen bei den Betroffenen und deren Familien. Palliativmedizinische Pflege kann ein wichtiger Bestandteil einer umfassenden Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz sein. Wissenschaftliche Erkenntnisse mit belastbarer Evidenz aus randomisierten, kontrollierten und multizentrischen Studien im deutschsprachigen Raum, die eine frühe palliativmedizinische Intervention bei Patienten mit Herzinsuffizienz untersuchen, fehlen. Die EPCHF-Studie zielt darauf ab, empirische Daten über die Wirkung einer integrierten und kontinuierlichen sektorenübergreifenden palliativen Behandlung und Versorgung im Behandlungsalgorithmus der Herzinsuffizienz zu erheben. Eine Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität bei symptomatischer Herzinsuffizienz mit früher palliativmedizinischer Behandlung könnte weitere Impulse liefern, um die interdisziplinäre Kooperation und Behandlungskontinuität zwischen den Fachbereichen Kardiologie und Palliativmedizin im Sinne der Patienten zu intensivieren.