Fördermaßnahme

JPND Präventionsstrategien

Veröffentlichung der Bekanntmachung: 2013
Förderzeitraum: 2015 - 2018
Gesamte Fördersumme: bis zu 2,7 Mio. Euro
Anzahl der Projekte: 8

Das Ziel von JPND ist die europaweite Bündelung und Stärkung der Forschung im Bereich altersbedingter, neurodegenerativer Erkrankungen. Diese stellen gegenwärtig eine der größten medizinischen, sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen aller Industrienationen weltweit dar.
JPND ist Teil der „Joint Programming Initiativen“ (JPI). Das sind von den EU-Mitgliedsstaaten ins Leben gerufene und getragene Maßnahmen. Sie sind thematisch auf die globalen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte fokussiert.

Aktuelle Forschungsergebnisse legen nahe, dass präventive Maßnahmen das Entstehungsrisiko für neurodegenerativen Erkrankungen und deren fortschreitenden Symptome verringern können. Jedoch ist noch nicht bekannt, ob und wie diese Erkenntnisse in effektive Präventionsstrategien überführt werden können, die speziell auf gesunde Menschen, Menschen mit einem erhöhten Risiko oder auf Betroffene im Frühstadium einer neurodegenerativen Erkrankung zugeschnitten sind. Erforderlich sind daher Studien zum „Proof-of-Concept“ und zur Designentwicklung von Präventionsstudien mit dem Ziel, die Wirkung von komplexen Interventionen zu untersuchen. Dabei ist es notwendig, die Wirkmechanismen komplexer Interventionen zu verstehen, Implementationsmethoden von Interventionen und Erfolgsindikatoren zur Ergebniskontrolle in den verschiedenen Ländern zu entwickeln und zu harmonisieren sowie „Proof-of-Concept“-Studien und Machbarkeitsstudien mit besonderer Berücksichtigung ethnischer und kultureller Unterschiede durchzuführen.

Die folgenden Förderorganisationen haben beschlossen, diese multinationale Bekanntmachung gemeinsam zu fördern, um hierdurch einen Mehrwert gegenüber bereits bestehenden nationalen Förderaktivitäten zu realisieren. Die Fördermaßnahme wird zeitgleich durch die Förderorganisationen der jeweiligen Länder herausgegeben und zentral vom „Joint Call“-Secretariat (JCS) koordiniert. Für die operative Umsetzung der nationalen Teilvorhaben in einem Verbund gelten die jeweiligen nationalen Richtlinien.

- Deutschland, Bundesministerium für Bildung und Forschung;
- Belgien, Research Foundation – Flanders;
- Dänemark, Danish Agency for Science, Technology and Innovation;
- Finnland, Academy of Finland;
- Frankreich, French National Research Agency;
- Irland, Health Research Board;
- Italien:
- Ministry of Health;
- Ministry of Education, Universities and Research;
- Luxemburg, National Research Fund;
- Niederlande, The Netherlands Organisation for Health Research and Development;
- Norwegen, The Research Council of Norway;
- Österreich, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung;
- Polen, National Centre for Research and Development;
- Portugal, Foundation for Science and Technology;
- Schweden, Swedish Research Council;
- Spanien, National Institute of Health Carlos III;
- Türkei, Scientific and Technological Research Council of Turkey.

1. Ziele der Fördermaßnahme

Ziel der Bekanntmachung ist die Förderung einer begrenzten Anzahl innovativer, multinationaler und multidisziplinärer Verbundvorhaben zur Umsetzung von Pilotinitiativen mit dem Ziel, Präventionsstrategien zu entwickeln. Vorhaben können neue Forschungsansätze für multimodale präventive Interventionen, einschließlich kulturspezifischer Aspekte, Harmonisierungsinitiativen sowie Proof-of-Concept und Machbarkeitsstudien umfassen. Projektanträge können auch die wissenschaftliche Evaluation von Interventionen sowie die Validierung von Outcome-Parametern enthalten.

Gefördert werden Vorhaben, die neurodegenerative Erkrankungen thematisieren, wie z.B. die Alzheimererkrankung und andere Demenzen, Parkinsonerkrankung und mit Parkinson verwandte Erkrankungen, Prionenerkrankungen, Motoneuronerkrankungen, Huntington-Krankheit, Spinozerebelläre Ataxie (SCA) oder Spinale Muskelatrophie (SMA). Die Vorhaben sollten berücksichtigen, inwieweit ihre Forschungsergebnisse über die zu untersuchende Fragestellung, Erkrankung oder Intervention hinaus verallgemeinert oder übertragen werden können.

2. Stand der Fördermaßnahme

Die „Richtlinien zur Förderung von Europäischen Forschungsprojekten zu Pilotstudien für Präventionsstrategien mit Bezug zu neurodegenerativen Erkrankungen“ wurden am 02.12.2013 zeitgleich von insgesamt 16 JPND-Partnerländern veröffentlicht. In Reaktion hierauf wurden 35 Projektskizzen beim JPND „Joint Call“-Sekretariat (Leitung: PT-DLR) eingereicht. Nach einer wissenschaftlichen Begutachtung wurden 22 Projektskizzen ausgewählt, einen Vollantrag zu stellen. Die wissenschaftliche Auswahl der eingegangenen 22 Vollanträge wurde durch ein gemeinsames internationales Expertengremium vorgenommen. Die Begutachtung des wissenschaftlichen Gutachtergremiums sowie der an der Fördermaßnahme beteiligten Partnerorganisationen im September 2014 führten zu Förderempfehlungen von fünf Verbünden.