Fördermaßnahme

Biobanken – nationale Förderung/BBMRI

Veröffentlichung der Bekanntmachung: 2010, 2012 und 2015
Förderzeitraum: 2011 - 2020
Gesamte Fördersumme: bis zu 36,4 Mio. Euro
Anzahl der Projekte: 5 Einzelprojekte (2011-2016), 1 Einzelprojekt (2013-2017), 1 Verbund (2017-2020)

Qualitativ hochwertige Bioproben und Daten sind wertvolle Ressourcen für Innovationen in der personalisierten Medizin und die Entwicklung von Biomarkern, Diagnostika und Therapeutika. Das BMBF fördert daher seit 2011 die Konsolidierung, Vernetzung und internationale Ausrichtung von Biomaterialbanken in Deutschland.

Ziel der „Nationalen Biomaterialbanken-Initiative“ in 2010 war die qualitätsgesicherte Zusammenführung fragmentierter Biobank-Aktivitäten, um die Rolle Deutschlands in der internationalen Biobank-basierten Forschung weiter auszubauen und sicherzustellen, dass die vorhandenen Schlüsselressourcen in eine europäische Forschungsinfrastruktur für Biobanken (BBMRI-ERIC) integriert werden können (Förderung der Biobank-Standorte Heidelberg, Würzburg, Kiel, Aachen, Berlin mit insgesamt 20,4 Mio. €).

Zur Repräsentation der deutschen Interessen in BBMRI-ERIC und zur Bündelung der deutschen Biobanken Aktivitäten wurde 2013 eine deutsche Kontakt- und Vermittlungsstelle für Biomaterialbanken als "Nationaler Knoten" für BBMRI an der Charité – Universitätsmedizin Berlin etabliert und bis 2017 mit insges. 1,6 Mio. € gefördert.

Ziel von BBMRI ist es, durch eine pan-europäische Koordination und Harmonisierung von Biobanken Standards den Zugang und die Nutzung von biologischen Proben und Daten für die Forschung zu erleichtern. Ein zentrales Suchportal soll einen europaweiten Zugang zu qualitätsgesicherten, gesundheitsrelevanten biologischen Ressourcen ermöglichen. Diese Entwicklungen sollen deutsche Biobanken aktiv mitgestalten. Hierzu ist ein national abgestimmtes Vorgehen erforderlich.

In der aktuellen BMBF Fördermaßnahme „Ertüchtigung deutscher Biobank-Standorte zur Anbindung an BBMRI“ wird daher eine vom nationalen Biobanken Knoten (German Biobank Node, GBN) koordinierte „Deutsche Biobanken Allianz (GBA)“ aus insgesamt 14 Standorten mit insgesamt 14,4 Mio. € gefördert. Das koordinierte Handeln im internationalen Kontext soll der Erarbeitung, Erprobung und Anwendung von übergreifenden, generischen Standards, Produkten und Lösungen dienen. Zentrale Ziele des gemeinsamen Projektes sind der Aufbau eines nationalen IT-Netzwerks für Biobanken und die Entwicklung, Validierung und Implementierung generischer Lösungen zur Qualitätssicherung. Weitere Arbeitsfelder sind die Harmonisierung von ELSA Regelungen, die Fort- und Weiterbildung sowie die Förderung einer positiven öffentlichen Wahrnehmung von Biobanken. Die entwickelten Lösungen sollen an den Standorten implementiert und öffentlich zugänglich gemacht werden. Die Arbeiten erfolgen in Zusammenarbeit und Abstimmung mit BBMRI-ERIC.

2. Stand der Fördermaßnahme

Seit Mai 2017 wird die „Deutsche Biobanken Allianz/BBMRI.de“, ein Verbund aus elf Biobank-Standorten und zwei IT-Entwicklungszentren unter Koordination des Deutschen Biobanken Knotens gefördert.

Teilprojekte

Nationaler Knoten

Förderkennzeichen: 01EY1701
Gesamte Fördersumme: 3.363.871 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Michael Hummel
Adresse: Charité - Universitätsmedizin Berlin, Institut für Pathologie
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Nationaler Knoten

In dem Konsortium "Deutsche Biobanken Allianz / Deutscher Biobanken Knoten" haben sich Biobanken aus elf deutschen Universitätskliniken sowie zwei IT-Entwicklungszentren unter dem Dach des Deutschen Biobanken Knotens in einer nationalen Allianz zusammengeschlossen. Ziel der 14 Standorte der Deutschen Biobanken Allianz ist die stringente praktische Umsetzung der in der ersten Förderphase vom Deutschen Biobanken Knoten entwickelten Konzepte zur IT-Vernetzung, zu gemeinsamen Qualitätsstandards, zu harmonisierten ELSA-Regelungen und zu einer positiven öffentlichen Wahrnehmung von Biobanken. Dabei sollen sich die Aktivitäten nicht nur auf das Konsortium selbst konzentrieren, sondern vielmehr soll eine Anbindung an das pan-europäische Biobankennetzwerk BBMRI-ERIC einen grenzüberschreitenden Austausch von Proben und Daten ermöglichen. Der Deutsche Biobanken Knoten (German Biobank Node, GBN) an der Charité Universitätsmedizin Berlin koordiniert sämtliche Aktivitäten des Konsortiums, bietet der deutschen Biobanken-Community eine zentrale Kooperationsplattform und vertritt deutsche Interessen in BBMRI-ERIC. Die Arbeitspakete des Konsortiums sind so aufgebaut, dass sie jeweils gemeinschaftlich von mehreren Konsortialpartnern bearbeitet werden und im gesamten Konsortium dann zur Umsetzung und Weiterführung kommen. Es gibt kein (Teil-)Arbeitspaket, das nur von einem Standort durchgeführt wird. Der Gesamt-Arbeitsplan ist daher für alle Mitglieder des Konsortiums gleich bindend.

Standort Aachen

Förderkennzeichen: 01EY1702
Gesamte Fördersumme: 750.450 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Univ.-Prof. Edgar Dahl
Adresse: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Fakultät 10, Medizin und Universitätsklinikum, Institut für Pathologie
Pauwelsstr. 30
52074 Aachen

Standort Aachen

Standort Frankfurt

Förderkennzeichen: 01EY1703
Gesamte Fördersumme: 695.902 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Christian Brandts
Adresse: Universitätsklinikum Frankfurt
Theodor-Stern-Kai 7
60596 Frankfurt

Standort Frankfurt

Standort Göttingen

Förderkennzeichen: 01EY1704
Gesamte Fördersumme: 948.468 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Dr. Sara Nußbeck
Adresse: Georg-August-Universität Göttingen, Universitätsmedizin - UMG Biobank
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen

Standort Göttingen

Standort Greifswald

Förderkennzeichen: 01EY1705
Gesamte Fördersumme: 633.174 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Matthias Nauck
Adresse: Universitätsmedizin Greifswald, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin
Ferdinand-Sauerbruch-Str.
17489 Greifswald

Standort Greifswald

Standort Hannover

Förderkennzeichen: 01EY1706
Gesamte Fördersumme: 948.467 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Thomas Illig
Adresse: Medizinische Hochschule Hannover, Hannover Unified Biobank (HUB)
Feodor-Lynen-Str. 15
30625 Hannover

Standort Hannover

Standort Heidelberg

Förderkennzeichen: 01EY1707
Gesamte Fördersumme: 1.173.678 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Peter Schirmacher
Adresse: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Medizinische Fakultät, Pathologisches Institut
Im Neuenheimer Feld 224
69120 Heidelberg

Standort Heidelberg

Standort Jena

Förderkennzeichen: 01EY1708
Gesamte Fördersumme: 1.058.477 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: PD Dr. Dr. Michael Kiehntopf
Adresse: Universitätsklinikum Jena, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik
Erlanger Allee 101
07747 Jena

Standort Jena

Standort Leipzig

Förderkennzeichen: 01EY1709
Gesamte Fördersumme: 716.987 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Dr. Ronny Baber
Adresse: Universität Leipzig, Medizinische Fakultät, LIFE Forschungszentrum - Geschäftsstelle
Philipp-Rosenthal-Str. 27
04103 Leipzig

Standort Leipzig

Standort Lübeck

Förderkennzeichen: 01EY1710
Gesamte Fördersumme: 1.102.442 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Dr. Jens K. Habermann
Adresse: Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Ratzeburger Allee 160
23562 Lübeck

Standort Lübeck

Standort München

Förderkennzeichen: 01EY1711A
Gesamte Fördersumme: 335.448 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Dr. Christian Gieger
Adresse: Helmholtz Zentrum München, Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Abt. für Molekulare Epidemiologie
Ingolstädter Landstr. 1
85764 Neuherberg

Standort München

Standort München

Förderkennzeichen: 01EY1711B
Gesamte Fördersumme: 220.698 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Wilko Weichert
Adresse: Technische Universität München, Fakultät für Medizin, Institut für Pathologie
Trogerstr. 18
81675 München

Standort München

Standort München

Förderkennzeichen: 01EY1711C
Gesamte Fördersumme: 220.692 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Ulrich Mansmann
Adresse: Ludwig-Maximilians-Universität München, Medizinische Fakultät, Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie
Marchioninistr. 15
81377 München

Standort München

Standort Würzburg

Förderkennzeichen: 01EY1712
Gesamte Fördersumme: 1.172.212 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Roland Jahns
Adresse: Universitätsklinikum Würzburg, Interdisziplinäre Biomaterial- und Datenbank Würzburg (ibdw)
Straubmühlweg 2a
97078 Würzburg

Standort Würzburg

Leitung IT - Entwicklung

Förderkennzeichen: 01EY1713
Gesamte Fördersumme: 513.709 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Dr. Martin Lablans
Adresse: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), G230: Medizinische Informatik in der Translationalen Onkologie
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

Leitung IT - Entwicklung

Leitung IT - Entwicklung

Förderkennzeichen: 01EY1714
Gesamte Fördersumme: 521.093 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2020
Projektleitung: Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch
Adresse: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Universitätsklinikum, Lehrstuhl für Medizinische Informatik
Wetterkreuz 13
91058 Erlangen

Leitung IT - Entwicklung