Einzelprojekt

NAVICARE - Netzwerk für patientenorientierte Versorgungsforschung

Förderkennzeichen: 01GY1911
Fördersumme: 3.371.822 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2023
Projektleitung: Nina Rieckmann
Adresse: Charité - Universitätsmedizin Berlin, Institut für Public Health
Luisenstr. 57
13347 Berlin

NAVICARE ist ein Netzwerk für patientenorientierte Versorgungsforschung (https://navicare.berlin/de/netzwerk/). Unser Ziel ist es, Barrieren und Ungleichheiten in der Versorgung von Patienten mit altersassoziierten Erkrankungen zu reduzieren. Es werden Strukturen zur Nachwuchsförderung und vernetzen Forschung zwischen Forschungs- Klinik- und kommunalen Versorgungseinrichtungen und Stakeholdern aufgebaut. Zentraler Baustein ist die Entwicklung eines Patienten-Navigations-Modells, bei dem Navigatorinnen und Navigatoren die Patientinnen und Patienten sektorübergreifend auf ihrem Weg durch das fragmentierte Gesundheitssystem unterstützen. In der zweiten Förderphase wird die Machbarkeit dieser Intervention im klinischen Alltag anhand ausgewählter Indikatoren evaluiert und Schätzer für ihre Wirksamkeit und Kosten-Effektivität bereitgestellt (CoreNavi-II). Zielgruppen sind Patientinnen und Patienten mit Schlaganfall und Lungenkrebs. In einer zweiten Studie (COMPASS-II), wird eine Intervention zur Erleichterung der Kooperation zwischen Hausärzten und Pflegestützpunkten erprobt, um den Zugang von multimorbiden Patienten zu den Serviceleistungen der Pflegestützpunkte zu verbessern. Das zentrale Ziel beider Intervention ist die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten und der Zufriedenheit mit der Versorgung. In Ergänzung wird ein bevölkerungsrepräsentativer Survey genutzt, um Kenntnisse und Präferenzen in Hinblick auf Unterstützungs- und Serviceleistungen wie Pflegestützpunkte oder Navigationsprogramme, sowie deren Inanspruchnahme zu erfassen.