Einzelprojekt

Physische Interventionen bei Patientinnen und Patienten mit Morbus Parkinson: Ein systematisches Review mit Netzwerk-Metaanalyse

Förderkennzeichen: 01KG1902
Fördersumme: 186.173 EUR
Förderzeitraum: 2019 - 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Elke Kalbe
Adresse: Universität zu Köln, Medizinische Falkultät, Medizinische Psychologie
Kerpener Str. 62
50937 Köln

Das Hauptziel des Projektes ist es, mit Hilfe eines systematischen Reviews die Nutzen und Risiken von physischen Interventionen bei Patienten und Patientinnen mit Morbus Parkinson in verschiedenen kognitiven und motorischen Krankheitsstadien zu evaluieren und zu vergleichen. Die Netzwerk-Metaanalyse wird eine Hierarchie der untersuchten Therapieoptionen bilden. Die patientenrelevanten Endpunkte Motorik, Kognition, Depression, Lebensqualität und Nebenwirkungen stehen im Vordergrund der systematischen Bewertung. Das Ziel des qualitativen Ansatzes des Projekts ist die Erstellung einer Broschüre für Patienten und Patientinnen mit Morbus Parkinson, in welcher Empfehlungen für physische Interventionen gegeben werden, die auf den Ergebnissen des systematischen Reviews, der Meta-Analyse, sowie durchgeführten Fokus-Gruppen basieren.