Einzelprojekt

SUSTAIN - Spezialisierte post-stationäre ambulante Anschlussbehandlung via Videokonferenz für eine nachhaltige Stabilisierung bei Anorexia Nervosa

Förderkennzeichen: 01KG2009
Fördersumme: 1.086.177 EUR
Förderzeitraum: 2020 - 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Katrin Giel
Adresse: Eberhard Karls Universität Tübingen, Universitätsklinikum, Abteilung Innere Medizin VI, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Osianderstr. 5
72076 Tübingen

Bei Anorexia Nervosa (Magersucht) kommt es nach erfolgreicher stationärer Behandlung immer wieder zu vermeidbaren Rückfällen. Ein Grund dafür kann die Versorgungslücke zwischen stationärer Therapie im Krankenhaus und der ambulanten Behandlung im Anschluss sein. Die Studie SUSTAIN überprüft die Wirksamkeit einer neuartigen ambulanten Rückfallprophylaxe nach stationärer Therapie im Vergleich zur bisherigen Standardtherapie. Im Vorfeld wurde diese Therapie in einer Pilotstudie auf Machbarkeit und Akzeptanz hin getestet. Die psychotherapeutische Behandlung umfasst 20 Sitzungen, die speziell auf Patientinnen und Patienten mit Magersucht zugeschnitten sind, die im Vorfeld stationär oder in einer Tagesklinik behandelt wurden. Die Sitzungen werden über Videokonferenz angeboten, um sie möglichst ortsunabhängig anbieten zu können. Verglichen wird mit Erkrankten, die mittels einer bisher üblichen, optimierten Behandlung versorgt werden. Nach erfolgreicher Wirksamkeitsprüfung kann die Therapie in die Regelversorgung implementiert werden.