Verbund

VEGANScreener - Entwicklung und Validierung eines Web-basierten Screeners zur Bewertung der Ernährungsqualität von Veganerinnen und Verganern

Ernährungsstudien mit Veganerinnen und Veganern stellen eine besondere Herausforderung dar. Die präzise Erfassung des Konsums von veganen und vegetarischen Lebensmitteln wie pflanzlicher Milch- und Fleischalternativen, Algen und kalziumreiches Mineralwasser wird über die üblichen Fragebögen nicht ausreichend abgefragt. Daher ist die Bewertung veganer Ernährungsmuster schwierig.

Vor diesem Hintergrund soll ein standardisiertes, kurzes Web- und App-basiertes Ernährungsscreening-Instrument zur Bewertung und zum Monitoring des Lebensmittelverzehrs von Veganerinnen und Veganern entwickelt werden. Zudem soll eine multinationale, vegane Kohorte zur Erfassung des Ernährungsverhaltens, zur Gewinnung von klinischen und lebensstilbezogenen Daten sowie von Bioproben etabliert werden. Die Ergebnisse sollen eingesetzt werden zur Vorbeugung und Früherkennung von ernährungsbedingten Mangelerscheinungen bei Menschen, die sich überwiegend pflanzlich oder vegan ernähren.

Der Verbund wird im Rahmen der gemeinsamen Programminitiative „Eine gesunde Ernährung für ein gesundes Leben“ (JPI HDHL) gefördert. Darin arbeiten EU-Mitgliedsstaaten und assoziierte Staaten zusammen. Hierdurch soll die Ernährungsforschung transnational gebündelt und gestärkt werden. Ziel der transnationalen Fördermaßnahme der JPI HDHL ist es, mit neuen und objektiven Messmethoden die Qualität der Ernährungs- und Lebensstilforschung zu erhöhen und langfristig bessere Empfehlungen und Richtlinien bezüglich einer gesundheitsförderlichen Ernährung und körperlicher Aktivität zu geben.

Teilprojekte

VEGANScreener - Entwicklung und Validierung eines Web-basierten Screeners zur Bewertung der Ernährungsqualität von Veganerinnen und Verganern

Förderkennzeichen: 01EA2202
Gesamte Fördersumme: 358.204 EUR
Förderzeitraum: 2022 - 2025
Projektleitung: Dr. Markus Keller
Adresse: Forschungsinstitut für pflanzenbasierte Ernährung gGmbH
Am Lohacker 2
35444 Biebertal

VEGANScreener - Entwicklung und Validierung eines Web-basierten Screeners zur Bewertung der Ernährungsqualität von Veganerinnen und Verganern

Das übergeordnete Ziel des Projekts VEGANScreener ist die Vorbeugung und Früherkennung von ernährungsbedingten Mangelerscheinungen bei Menschen, die sich überwiegend pflanzlich oder vegan ernähren. Um dieses Ziel zu erreichen, soll ein standardisiertes, kurzes Web- und App-basiertes Ernährungsscreening-Tool zur Bewertung und zum Monitoring des Lebensmittelverzehrs von Veganerinnen und Veganern entwickelt und validiert werden. Eine besondere Herausforderung für die Durchführung von Ernährungsstudien bei vegan Essenden ist die genaue und umfassende Bewertung des Konsums von veganen und vegetarischen Lebensmitteln, wie beispielsweise pflanzliche Milch- und Fleischalternativen. Diese Lebensmittel werden in den Verzehrshäufigkeitenfragebögen (FFQs) der bestehenden Kohortenstudien nicht ausreichend abgefragt. Daher erlauben es die Daten zu Veganern aus diesen Kohorten nicht, heutige vegane Ernährungsmuster zu bewerten. Um die Forschungsziele des Verbundes zu erreichen wird das IFPE eine vegane Kohorte in Deutschland zur Erfassung des Ernährungsverhaltens, Gewinnung von klinischen und lebensstilbezogenen Daten sowie von Bioproben etablieren. Zudem wird das IFPE eine Android-App entwickeln, die die Bewertung der Qualität der veganen Ernährung, ihrer Einstufung und eine adäquaten Rückmeldung an die Benutzer ermöglicht. Das Vorhaben ist Teil des europäischen Forschungsverbundes VEGANScreener, der im Rahmen der gemeinsamen Forschungsinitiative "A Healthy Diet For A Healthy Life" gefördert wird.