Verbund

ICECAP-SCM - Versorgung am Lebensende bewerten: Übersetzung, Inhaltsvalidität und Berechnung eines präferenzbasierten Wertesets für den ICECAP-SCM-Fragebogen (Deutsche Version des ICECAP-SCM)

Ältere und hochaltrige Patientinnen und Patienten werden häufig von klinischen Studien aufgrund beispielsweise des Vorhandenseins mehrerer Erkrankungen ausgeschlossen. Durch die Fördermaßnahme des BMBF „Klinische Studien mit hoher Relevanz für die Versorgung älterer und hochaltriger Patientinnen und Patienten“ sollen daher die besonderen Bedürfnisse, Versorgungsprioritäten und Lebensumstände dieser besonderen Patientengruppe ausreichend berücksichtigt und somit vorhandene Wissens- und Evidenzlücken geschlossen werden.

Im Bereich der Versorgung am Lebensende, wie beispielsweise in der Palliativmedizin, ist die Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität mit den bisher zur Verfügung stehenden Methoden nicht ausreichend, da für Patientinnen und Patienten oftmals andere Versorgungsprioritäten eine Rolle spielen. Ebenso sind für gesundheitsökonomische Analysen geeignete Methoden bislang im deutschsprachigen Raum noch nicht verfügbar. Ohne den Einsatz einer zuverlässigen Methode zur Erfassung der Lebensqualität in der Versorgung am Lebensende sind klinische Studien in diesem Bereich von begrenzter Gültigkeit und Zuverlässigkeit. In Großbritannien wurde daher ein Fragebogen (engl. ICECAP-SCM) für Wirksamkeitsstudien und gesundheitsökonomische Evaluationen entwickelt, der die Besonderheiten der Versorgung am Lebensende berücksichtigt. Ziel des Verbundes ist es, diesen Fragebogen für Deutschland verfügbar zu machen. Der Fragebogen soll anschließend im Rahmen der klinischen und wirtschaftlichen Evaluierung der Versorgung am Lebensende, insbesondere in der Palliativversorgung, eingesetzt werden und somit die Aussagekraft solcher Studien erhöhen.

Teilprojekte

Teilprojekt Leipzig

Förderkennzeichen: 01GL1725A
Gesamte Fördersumme: 87.185 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Steffi G. Riedel-Heller
Adresse: Universitätsklinikum Leipzig, Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health
Philipp-Rosenthal-Str. 55
04103 Leipzig

Teilprojekt Leipzig

Im Bereich der Versorgung am Lebensende, wie beispielsweise in der Palliativmedizin, ist die Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität eine große Herausforderung. Ebenso sind für gesundheitsökonomische Analysen geeignete Methoden bislang im deutschsprachigen Raum noch nicht verfügbar. Ohne den Einsatz einer zuverlässigen Methode zur Erfassung relevanter Domänen der Versorgung am Lebensende sind klinische Studien in diesem Bereich von begrenzter Gültigkeit und Zuverlässigkeit. In Großbritannien wurde daher ein Fragebogen (engl. ICECAP-SCM) für Wirksamkeitsstudien und gesundheitsökonomische Evaluationen entwickelt, der die Besonderheiten der Versorgung am Lebensende berücksichtigt. Ziel des Verbundes ist es, diesen Fragebogen für Deutschland verfügbar zu machen. Der Fragenbogen soll anschließend im Rahmen der klinischen und wirtschaftlichen Evaluierung der Versorgung am Lebensende, insbesondere in der Palliativversorgung, eingesetzt werden. Im Rahmen des vorliegenden Vorhabens soll federführend der Fragebogen übersetzt (Arbeitspaket I) sowie der Inhalt validiert werden (Arbeitspaket II).

Teilprojekt Hamburg

Förderkennzeichen: 01GL1725B
Gesamte Fördersumme: 96.155 EUR
Förderzeitraum: 2017 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Hans-Helmut König
Adresse: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung
Martinistr. 52
20251 Hamburg

Teilprojekt Hamburg

Im Bereich der Versorgung am Lebensende, wie beispielsweise in der Palliativmedizin, ist die Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität eine große Herausforderung. Ebenso sind für gesundheitsökonomische Analysen geeignete Methoden bislang im deutschsprachigen Raum noch nicht verfügbar. Ohne den Einsatz einer zuverlässigen Methode zur Erfassung relevanter Domänen der Versorgung am Lebensende sind klinische Studien in diesem Bereich von begrenzter Gültigkeit und Zuverlässigkeit. In Großbritannien wurde daher ein Fragebogen (engl. ICECAP-SCM) für Wirksamkeitsstudien und gesundheitsökonomische Evaluationen entwickelt, der die Besonderheiten der Versorgung am Lebensende berücksichtigt. Ziel des Verbundes ist es, diesen Fragebogen für Deutschland verfügbar zu machen. Der Fragenbogen soll anschließend im Rahmen der klinischen und wirtschaftlichen Evaluierung der Versorgung am Lebensende, insbesondere in der Palliativversorgung, eingesetzt werden. Im Rahmen dieses Vorhabens soll federführend der Fragebogen hinsichtlich einer gesundheitsökonomischen Evaluation angepasst und validiert werden (Arbeitspaket III).