Teilprojekt eines Verbundes

Intraartikuläre Injektionen von Opioiden bei chronischer Arthritis (TP7)

Förderkennzeichen: 01EC1403F
Fördersumme: 510.372 EUR
Förderzeitraum: 2015 - 2019
Projektleitung: Prof. Dr. Joachim Sieper
Adresse: Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin, Medizinische Klinik I, Abt. für Gastroenterologie/Infektiologie/Rheumatologie
Hindenburgdamm 30
12203 Berlin

Im Rahmen des Teilprojektes 7 soll eine dreiarmige, doppelblinde, Placebo-kontrollierte klinische Studie durchgeführt werden mit der Fragestellung, ob intraartikuläre Morphin-Injektionen einer Placebo-Injektion überlegen ist und mindestens genauso effektiv ist wie eine intraartikuläre Glukokortikoid-Injektion. In einer Subgruppe von Patienten werden im Rahmen einer Athroskopie auch Biopsien der Synovialmembran gewonnen, um diese auf molekulare und zelluläre Parameter zu untersuchen. Primäre Outcome-Parameter sind klinische Angaben der Patienten wie Schmerzen, sekundäre Parameter sind Veränderungen immunologischer Parameter vor und eine Woche nach Therapie in der Synovialmembran. 1. Insgesamt sollen 110 Patienten mit einer schmerzhaften Gonarthritis in dieser randomisierten, doppel-blinden Studie in einen der drei folgenden Arme eingeschlossen werden: 45 Patienten in den Arm mit intraartikulärer Morphin-Injektion, 45 Patienten in den Arm mit intraartikulärer Dexamethason-Injektion und 20 Patienten mit intraartikulärer Placebo-Injektion. 2. Immunologische, immunhistologische und lokale Morphin/-Rezeptoruntersucherung werden im Material der Synovialmembran im Rahmen der gesamten Studiendauer durchgeführt, um die Mechanismen der analgetischen/anti-inflammatorischen lokalen Morphinwirkung aufzuklären.