| Aktuelle Meldung

ELSA-Forschung: Big-Data, Digitalisierung und KI in der Medizin

Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI) revolutionieren auch die medizinische Forschung und Versorgung. Aufgabe der ELSA-Forschung ist es, ethische, rechtliche und soziale Fragen zur Nutzung innovativer Technologien von Anfang an mitzudenken.

Zwei Wissenschaftlerinnen im Labor betrachten digitales Messgerät

Wie sich die Chancen der Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz für die Gesundheitsforschung und -versorgung nutzen lassen und welche Fragen dabei zu beachten sind, untersucht die ELSA-Forschung

DLR Projektträger/BMBF

Die Digitalisierung und Technologien, die sich auf selbstlernende Algorithmen stützen, haben einen nachhaltigen Wandel in der Gesundheitsforschung und -versorgung eingeläutet. Nicht nur die Art und Weise, wie Forschung und Wissenschaft betrieben werden, sondern auch Diagnose, Behandlung und Pflege von Patientinnen und Patienten werden sich dank innovativer Technologien deutlich wandeln.

Aktuell gilt es einerseits zu ergründen, wie wir die Chancen der Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz für die Gesundheitsforschung und -versorgung nutzen können. Andererseits sind auch deren Risiken zu identifizieren, öffentliche Diskurse zu führen und Handlungsoptionen aufzuzeigen.  Welche ethischen Grundkonzepte sind für einen Umgang mit personenbezogenen Gesundheitsdaten relevant? Wie muss der rechtliche Rahmen gestaltet sein, um Interessens- und Wertefragen aller Bevölkerungsgruppen zu berücksichtigen? Welche Auswirkungen haben digitale und KI-unterstützte Technologien auf die Gesundheitsforschung und auf bestehende Strukturen und Prozesse im deutschen Gesundheitssystem? Welche Aspekte beeinflussen die Akzeptanz bei Betroffenen, professionellen Betreuenden und in der Gesellschaft?

Fragen wie diese greift die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte ELSA-Forschung auf, die sich mit den ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten („Ethical Legal and Social Aspects“) der modernen Lebenswissenschaften auseinandersetzt. Ein besonderes Kennzeichen der ELSA-Forschung ist die enge Zusammenarbeit zwischen den Geistes- und Sozialwissenschaften und den Lebenswissenschaften unter Einbindung und im Dialog mit der Öffentlichkeit. Mit einer eigenen veröffentlichten Förderrichtlinie nimmt das BMBF die Themen Digitalisierung, Big Data und Künstliche Intelligenz (KI) in der Gesundheitsforschung und -versorgung besonders in den Blick.

Zur Projektgalerie: ELSA-Forschungsprojekte zu Big Data, Digitalisierung und KI in der Medizin